X Factor 2010: Die letzte Castingrunde und der Start des Bootcamps

Köln (ots) – Mit starken 15,0* Prozent Marktanteil bei den 14- bis 49-Jährigen sowie 2,53* Millionen Zuschauern ab 3 Jahre startete die neue Musikcastingshow „X Factor“ am vergangenen Dienstag sehr erfolgreich bei VOX. Weiter geht es am 31. August 2010 um 20.15 Uhr mit der vierten Sendung der international erfolgreichen Showreihe. Hier fällt in der letzten Castingrunde nicht nur die Entscheidung über das Weiterkommen der letzten Kandidaten, es fällt auch der Startschuss für die zweite Runde von „X Factor“, dem sogenannten Bootcamp. Dieses Mal müssen nicht nur die Kandidaten zittern – auch die Juroren warten gespannt auf eine Entscheidung: Welche der drei Kandidatenkategorien – Solokünstler 16 bis 24 Jahre, Solokünstler ab 25 Jahren und Gruppen/Duette – bekommen sie für das Bootcamp und den weiteren Showverlauf zugeteilt?

Chilli Hagedorn bei X Factor 2010 Foto: (c) VOX

Die letzte Castingrunde – Wer schafft noch den Sprung in die 2. Runde von „X Factor“?: Sie legen einen Auftritt hin, an den sich die Jury noch lange erinnern wird: Zwischen dem Duo Florian (25) und Esther (34) aus Hamburg sprühen auf der Bühne die Funken. Zusammen singen sie das Opernlied „Nessun Dorma“ – und hinterlassen verblüffte Gesichter bei der Jury. Ob das ein gutes Zeichen ist? Emotional wird es für Sarah Connor, als das Trio „Youngstars“ erneut vor die Jury tritt. Sie sind alte Bekannte aus dem Casting in München. Während George und Till den Sängern Burak, Erdal und Halit bereits dort eine Absage erteilten, kämpfte Sarah für die Ingolstädter und bat sie, zum letzten Castingtermin noch einmal zu kommen. Jetzt wollen die Drei mit „Fresh“ von Kool & The Gang beweisen, dass sie den „X Factor“ haben – und sich bei Sarah für ihren Einsatz bedanken. Der Druck ist enorm. Für überraschte Gesichter sorgt auch der 20-jährige Mario Fröhlich aus Oberbayern. Der jüngere Bruder von „DSDS“-Vize Menowin Fröhlich möchte mit Stevie Wonders „I just called to say I love you“ bei der Jury punkten – und erhält ein einstimmiges Urteil. Mit ihren 85 Jahren ist die gebürtige Berlinerin Cilli Hagedorn-Benzler die älteste Teilnehmerin bei „X Factor“. Sie hat sich für das Lied „Ham Se nich nen Mann für mich?“ von Evelyn Künneke entschieden. Das Publikum liegt der Grande Dame zu Füßen. Aber kann Cilli auch die Jury überzeugen?

Mario Fröhlich beim X Factor Casting 2010 Foto: (c) VOX

Wer schafft den Sprung aus den Castings in die zweite Runde von „X Factor“ – dem Bootcamp? Und welche der drei Kandidatenkategorien bekommen die Juroren Sarah Connor, Till Brönner und George Glueck zugewiesen? Jetzt zittert erstmals auch die Jury. Jeder Juror hat längst seine ganz persönliche Wunschkategorie für sich entdeckt. Jeder von ihnen möchte die Showreihe gewinnen. Aber wer darf mit den Kandidaten aus der Kategorie der 16- bis 24-Jährigen arbeiten? Wer coacht die über 25-jährigen Talente? Und wer wagt sich an die Gruppen und Duette?

Das Bootcamp – Der Kampf der Juroren beginnt: Aus über 19.000 Kandidaten haben Pop-Queen Sarah Connor, Star-Trompeter Till Brönner und Erfolgsproduzent George Glueck rund 120 Acts ausgewählt, mit denen sie im Bootcamp weiterarbeiten möchten. Das war eine Teamleistung. Ab jetzt beginnt der Kampf der Juroren. Denn ab der zweiten Runde von „X Factor“ gehen die Juroren getrennte Wege – und sehen sich erst in den Live-Shows wieder. In ihrem persönlichen Bootcamp bereiten sie die Schützlinge aus ihrer Kategorie auf die nächsten Schritte vor und stellen den Künstlern erste Gesangsaufgaben. Am Ende müssen sie sich von weiteren Kandidaten und Acts aus ihrer Kategorie verabschieden. Die Entscheidung wird immer schwerer. Ein Wiedersehen gibt es im Bootcamp gleich am ersten Tag mit dem Berliner Anthony, der die Jury in den Castings noch mit seiner gefühlvollen Version von Michael Jacksons „Man in the Mirror“ überzeugen konnte. Auch der 74-jährige Opernfan Quintino Cruciano hat hier seinen zweiten Auftritt. Aber hat die Mission „Quintino goes Pop“ wirklich eine Zukunft? Welchen Mentor müssen die stimmgewaltigen Hamburger Ladys von „Big Soul“ überzeugen, nutzt das Kölner Trio „La Famille“ ihre Chance bei „X Factor“ und welche ungewöhnliche Herausforderung wartet auf das Berliner Hip-Hop-Duo „Urbanize“?

Quelle: VOX / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.