Zeitung: Politiker empört über Loveparade-Veranstalter

Duisburg (dts Nachrichtenagentur) – Das angekündigte Fernbleiben von Loveparade-Veranstalter Rainer Schaller in der für Donnerstag anberaumten Sitzung des Innenausschusses im NRW-Landtag hat bei Politikern in Düsseldorf Kritik und Empörung ausgelöst. Das berichten die Zeitungen der „WAZ-Mediengruppe“ (Mittwochausgabe). Grund: Der „Lopavent“-Chef will trotz der Einladung durch die Ausschuss-Vorsitzende Monika Düker (Grüne) nicht erscheinen und schickt stattdessen zwei Mitarbeiter in die Sitzung.

Düker bedauerte Schallers Entscheidung ausdrücklich. Im Gremium könnte auch die Polizei auf die von ihm erhobenen Vorwürfe direkt reagieren. Schaller hatte sie für die Loveparade-Katastrophe verantwortlich gemacht und umfangreiches Video-Material ins Internet gestellt. „Dass er der Polizei die Schuld zuweist, ist sein letzter Rettungsanker“, so SPD-Innenexperte Thomas Stotko. Im Gegensatz zu Schaller stellt sich Duisburgs OB Adolf Sauerland dem Innenausschuss.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.