Bundesagentur für Arbeit fehlen fast 1000 Arbeitsvermittler

Saarbrücken (ots) – Der Bundesagentur für Arbeit (BA) fehlen nach einem Bericht der „Saarbrücker Zeitung“ (Freitagausgabe) fast 1000 Arbeitsvermittler, um Erwerbslose möglichst rasch wieder in Arbeit zu bringen. Dies geht laut Zeitung aus der Antwort des Bundesarbeitsministeriums auf eine Frage der Linksfraktion hervor. Darin räumt das Ministerium den Mangel an Vermittlern ein. Die arbeitsmarktpolitische Sprecherin der Linken, Sabine Zimmermann, sagte der Zeitung: „Die Bundesregierung bricht ihre eigenen Gesetze.“ In der Folge seien die Beschäftigten der Bundesagentur „überlastet“ und könnten sich nicht genügend um jeden einzelnen Erwerbslosen kümmern. Laut Ministerium dauert beispielsweise die Bearbeitung von Widersprüchen derzeit durchschnittlich 2,5 Monate.

Wie die Zeitung weiter berichtet, laufen offenbar zugleich Tausende von befristeten Arbeitsverträgen in den Arbeitsagenturen und Jobcentern Ende des Jahres aus. Laut einer internen BA-Statistik hatten im August 22.500 der rund 109.000 Beschäftigten einen befristeten Arbeitsvertrag, was einem Anteil von knapp 21 Prozent entspricht. Um die Betreuung von Erwerbslosen zu sichern, forderte Zimmermann Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) auf, dafür zu sorgen, dass die Zahl der Arbeitsvermittler aufgestockt und die befristeten Arbeitsverträge in feste Stellen umgewandelt werde.

Quelle: Saarbrückener Zeitung / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.