Deutscher Vampirkult „Wir sind die Nacht“ – Trailer und Bilder

Eine packende Geschichte erwartete die Kinobesucher in diesem Herbst. Die Geschichte einer ungewöhnlichen Vampir-Clique, die nach ihren eigenen Gesetzen lebt, feiert und mordet. Gedreht wurde von Oktober bis Dezember 2009 an faszinierenden Berliner Schauplätzen wie dem Teufelsberg, dem Plänterwald, dem Tiergartentunnel und dem Stadtbad Lichtenberg sowie in der Freizeitparkanlage Tropical Island.

Wir sind die Nacht - Szenenbild Foto: (c) Constantin Film

Mit „Wir sind die Nacht“ setzen der preisgekrönte Regisseur Dennis Gansel („Napola“) und Erfolgsproduzent Christian Becker („Neues vom Wixxer“) ihre vielfach ausgezeichnete Zusammenarbeit fort: Auf den Fernsehthriller „Das Phantom“ (2000) und das Jugenddrama „Die Welle“ (2007) folgt am 28. Oktober 2010 ein blutiges Großstadtabenteuer voller Leidenschaft, Lust und Spannung.

Inhalt:

Die 20-jährige Berlinerin Lena (Karoline Herfurth) hält sich durch kleinere Diebstähle über Wasser. Beim nächtlichen Beutezug durch einen illegalen Club trifft sie auf die jahrhundertealte Louise (Nina Hoss). Die mondäne Erscheinung ist die Besitzerin des Clubs und zugleich die Anführerin eines weiblichen Vampir-Trios, dem auch die elegante Charlotte (Jennifer Ulrich) und die abgedrehte Nora (Anna Fischer) angehören.

[media id=81 width=468 height=384]

Louise verliebt sich in die verwahrloste Lena und beißt sie in der ersten gemeinsamen Nacht. Fortan erfährt Lena den Fluch und Segen ihres neuen, ewigen Lebens. Sie genießt den Luxus, die Partys, die grenzenlose Freiheit, doch schon bald machen ihr der Blutdurst und die Mordlust ihrer neuen Freundinnen zu schaffen. Als sich auch noch die Berliner Polizei an die Fersen der Frauen heftet und Lena ihre Gefühle für den ermittelnden Kommissar Tom Serner (Max Riemelt) entdeckt, geraten die Ereignisse völlig außer Kontrolle.

Wir sind die Nacht - Szenenbild 2 Foto: (c) Constantin Film

Der Vampir beflügelt die Phantasie der Filmemacher wie kaum eine andere Figur aus der Literatur und der Sagenwelt. Glaubt man der Statistik, so trieben die nachtaktiven Untoten, die das Blut ihrer Opfer trinken, seit dem Jahr 1912 in mehr als 3000 Filmen ihr Unwesen. Darunter stilprägende Stummfilmklassiker, brutale Horrorstreifen, derbe Sexklamotten und blutzuckersüße Teenagerdramen. Der deutsche Film „Wir sind die Nacht“ scheint das Thema auf ein neues, kultiges Niveau zu bringen.

Kinostart: 28.10.2010