„Hot Tub – Der Whirlpool… ist ’ne verdammte Zeitmaschine!“: Trailer und Bilder

„Hot Tub – Der Whirlpool… ist ’ne verdammte Zeitmaschine!“ erzählt die Geschichte von vier Freunden, die von ihrem Erwachsenen-Leben total gelangweilt sind: Adam (John Cusack) hat von seiner Freundin den Laufpass bekommen, Lou (Rob Corddry), der Partylöwe, wird zu keiner Fete mehr eingeladen, Nicks (Craig Robinson) Frau kontrolliert jede seiner Bewegungen und der Videospiel-Junkie Jacob (Clark Duke) verbringt seine Tage ausschließlich im Keller.

"Hot Tub – Der Whirlpool… ist 'ne verdammte Zeitmaschine!": Trailer und Bilder - Kino News Foto: (c) Twentieth Century Fox

Um mal wieder etwas zu erleben, reisen die Vier in eine ihrer alten Partylocations, die mittlerweile vollkommen „out“ ist. Dennoch lassen sie es krachen. Nach einer wüst durchzechten Nacht, die in einem Whirlpool endet, wachen die Männer mit dickem Kopf wieder auf – im Jahr 1986. Inmitten von Neonfarben, Walkman und Schulterpolstern erleben Adam, Lou, Nick und Jacob die guten alten 80er noch einmal ganz neu…

[media id=83 width=468 height=384]

Die Ausstattung des Films:

Besonderen Spass hatte die Crew an der Austtattung des Films, 80er Jahre Style halt. Dayna Pink, mit Regisseur Steve Pink weder verwandt noch verschwägert, war begeistert, Kostüme dieser Modeepoche entwerfen zu dürfen: „Wenn man schon einen ‚historischen’ Film dreht, dann sollte man ihn in dieser Periode ansiedeln. Alles war damals total durchgeknallt, man hat sich etwas getraut. Die Farben waren kräftig, die Schulterpolster riesig, es gab diese Batiktechnik… man ist irgendwie mit allem durchgekommen. Wenn Sie mich fragen, war das in Sachen Mode die beste Zeit. Als ich den Job angeboten bekam, zögerte ich nicht einen Augenblick. Ich sagte nur: ‚Ich bin dabei!’“.

Pink verbrachte lange Wochen in muffigen Lagerhallen bzw. vor dem Computer, wo sie via ebay nach der richtigen, der authentischen Kleidung suchte: „So fand ich Tops von Sergio Valente und Jordache Jeans, coole Teile in den richtigen Farben, die zum Teil sogar handbemalt waren. Zudem hatten wir Glück, dass L.A. Gear die Produktion mit neu aufgelegten 80er-Jahre Schuhen versorgte. Was uns sonst noch fehlte, besorgte ich online und beim Kostümverleih – und ich brachte auch ein paar eigene Stücke von mir mit.“

Die Freunde, die die Vergangenheit zufällig wieder zum Leben erwecken, finden sich auf dem „Winterfest ’86” wieder, auf dem sich einige sehr schräge Vögel tummeln. Zunächst nehmen die Jungs an, dass sie auf einem Retro-Wochenende gelandet sind. Pink machte sich anhand von einschlägigen Dokumentarfilmen über die damalige Skimode kundig und brachte einige eigene Modeideen mit ein. Sie setzte dabei auf Fantasy-Elemente. „Ich überlegte mir, was ich angezogen hätte, wenn ich damals Adam gewesen wäre“, führt Pink aus. „Ich entschloss mich, viel nackte Haut zu zeigen, baute auf in grellen Farben gehaltene Leggins und wuchtige Stiefel. Entsprechend tragen meine Mädchen am Berghang Bikinis und Fellmäntel. Die Männer sind in einteilige, lilafarbene, mit Spinnenmustern verzierte Skianzüge gewandet. Ihre Köpfe zieren Stirnbänder. Die Arbeit hat mir wirklich Spaß gemacht.“

Der Film startet am 30.09.2010 in den Kinos!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.