Kostja Ullmann: Fans können ganz schön gruselig sein!

Kostja Ullmann sollte einen Trubel um seine Person schon gewohnt sein, denn „Groupies bleiben nicht zum Frühstück“ ist nicht der erste Film der es zu bundesweiter Beachtung geschafft hat. Bereits bei den Filmpremieren zu „Das Wunder von Bern“ stand er teilweise im Mittelpunkt des Medieninteresses. Nun allerdings taucht Kostja Ullmann quasi in einer Doppelrolle auf, denn die fiktive Band „Berlin Mitte“ dessen Frontmann Kostja in dem neuen Film darstellt scheint auch im wahren Leben erfolgreich zu werden. Da kommen bei Kostja Ullmann Erinnerungen an eine Stalkerin wieder hoch die er eigentlich begraben wollte.

Kostja Ullmann (26) wurde bereits monatelang von einem verrückten Fan verfolgt. Gegenüber der „Berliner Zeitung“ sagte Kostja: „Sie ist mir ständig hinterher gereist, war auf allen Terminen, Autogrammstunden und Filmpremieren von mir. Das war sehr gruselig. Eines Tages stand sie sogar vor meiner Haustür und hat geklingelt. Sie hat mir richtig Angst gemacht. Ich hatte ein mulmiges Gefühl.“

Kostja Ullmann ist übrigens seit vier Jahren mit seiner Freundin Janin Reinhardt glücklich vereint, weshalb sich solch eine gruselige Geschichte für ihn nicht wiederholen sollte. Der Film „Groupies bleiben nicht zum Frühstück ist übrigens ab Donnerstag in den Kinos zu sehen.