Wie hinterlistig ist Paris Hilton eigentlich tatsächlich?

Paris Hilton hat derzeit offensichtlich mehr Sorgen als ihr lieb sein können. Erst letzte Woche musste sie sich festnehmen lassen wegen angeblichem Besitz von Kokain und schon steht die nächste böse Geschichte ins Haus. Paris Hilton soll dem Produzenten des Films „Pledge This“ noch 160.000 Dollar schulden. Schon komisch, denn solche Summen sollten für die Hotelerbin doch kein Problem darstellen. Was für manch einen ein schönes Jahresgehalt wäre sollte Paris doch aus der Portokasse bezahlen.

Paris Hilton hätte 2006 angeblich mehr Werbung für den Film machen sollen und deshalb handelt es sich bei der geschuldeten Summe um eine Art Konventionalstrafe. Paris Hilton scheint dies anders zu sehen und deshalb landete die Geschichte bereits vor Gericht. Noch ist kein Urteil gesprochen, aber der Richter hat die Höhe, 160.00 Dollar geschätzt, weil dies der Wert der Interviews gewesen wäre die Paris hätte geben sollen.

Ist Paris Hilton etwa keine gute Geschäftsfrau? Sie zeigt sich doch immer gerne als geniale Vermarkterin des eigenen Images. Paris Hilton scheint ziemlich ausgebufft zu sein, denn solch eine Geschichte hätte man doch wohl auch ausgerichtlich klären können. Offensichtlich macht sie nur die Dinge nach denen ihr gerade ist, ganz gleich wer darunter leiden muss.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.