Wolfgang Joop sah sich früher als "hässliches Entlein"

Hamburg (dts Nachrichtenagentur) – Der deutsche Modedesigner Wolfgang Joop hielt sich nach eigenen Angaben früher für „hässlich“. Dies sagte der Star-Designer in einem Interview mit der Zeitschrift „Gala“. Joop erklärte seine Metamorphose vom „hässlichen Entlein“ zum „Schwan und Sexobjekt“, welche im Sommer 1958 in Portugal stattfand.

„Ich wuchs 18 Zentimeter und bekam vom Schwimmen im Meer breite Schultern“, so Joop über den halbjährigen Aufenthalt an der Atlantikküste. Daneben entdeckte er dank seiner damaligen Nachhilfelehrerin sein Zeichentalent. Er zeichnete ein „Bravo“-Foto von Brigitte Bardot nach. „Alle wollten es haben“, so der Designer. Anfänglich habe er seine Zeichnungen von vollbusigen Starlets ohne Gegenleistung verteilt. Später habe er sie gegen Mathe-Hausaufgaben oder das Recht auf Abschreiben bei Klassenarbeiten im Internat eingetauscht. Der Künstler gründete eine Mode- und Kosmetikfirma und gilt zusammen mit Karl Lagerfeld und Jil Sander als erfolgreichster Deutscher in dieser Branche.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.