X Factor 2010: Pino Severino gut, aber nicht überragend in vierter Liveshow

In der letzten Woche gab es ja einigen Ärger bei X Factor 2010 um Pino Severino. George Glueck hatte ihn als berechnend bezeichnet und Till Brönner hatte sich wegen ihm sogar mit Sarah Connor gestritten. Damit es diesmal friedlicher um ihn läuft, wurde er im Training sogar von Superstar Usher gecoucht. Dieser verdonnerte ihn erst einmal dazu, auch mit dem Gesicht zu arbeiten beim Singen. Ob diese Tipps Pino bei seinem Auftritt helfen werden?

Pino Severino in der vierten Liveshow X Factor 2010

Sein Ausdruck war dann auch etwas bei seinem Auftritt in der vierten Liveshow und auch mit einer separaten Tanzeinlage wusste er das Publikum zu begeistern. Gesanglich war er zwar auch gut, allerdings gefiel mir sein Auftritt in der letzten Woche etwas besser. Vom Hocker gehauen, hat es mich auf jeden Fall nicht.

George Glueck merkte dann auch eine etwas fiese Kritik an: Zwar könnte Pino gut singen und gut tanzen, doch jetzt käme es auf Exaktheit an und da frage er sich, ob Pino nicht besser bei einer anderen Castingshow mit vier Buchstaben aufgehoben sei. Nicht nett dieser Verweis auf DSDS. ;-) Die weitere Kritik an Pino war durchaus positiv, doch Pinos Kommentar zu den heißen Tänzerinnen wirkte genauso so albern und krampfhaft darum bemüht nicht schwul zu wirken, wie der Verweis auf seine Freundin in einer der letzten Shows. Was soll der Mist von ihm?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.