„Burn Notice“: Die 3. Staffel ab dem 8.11.2010 bei VOX

Köln (ots) – Packende Action, neue Gegner und jede Menge Humor – Mit 16 neuen Folgen startet die 3. Staffel der erfolgreichen US-Serie „Burn Notice“ am 8. November bei VOX. Der Kölner Sender zeigt die packenden Fälle des smarten Ex-Spions Michael Westen als Free-TV-Premiere immer montags um 22:15 Uhr. An seiner Seite überzeugen im Hauptcast auch in den neuen, hochexplosiven Folgen die attraktive Gabrielle Anwar als Michaels schießwütige Freundin Fiona, Sharon Gless als Michaels anhängliche Mutter Madeline sowie Bruce Campbell als Michaels Kompagnon und Freund Sam.

Im Interview verrät Hauptdarsteller Jeffrey Donovan alias EX-CIA-Agent Michael Westen schon vorab, worauf sich die Zuschauer in den neuen Folgen der 3. Staffel besonders freuen können. Er gibt einen handfesten Einblick in seine Freizeitgestaltung und lüftet das Erfolgsgeheimnis der US-Serie „Burn Notice“:

Mr. Donovan, was erwartet den Ex-Agenten Michael Westen in Staffel 3? „Die dritte Staffel wird sehr viel gefährlicher für Michael Westen, denn er bekommt es gleich mit verschiedenen Gegnern zu tun. Er wird vom Miami PD verfolgt, ausländische Agenten sind hinter ihm her und er hat keinen Schutz mehr von seinem eigenen Arbeitgeber. Er hat also alle Hände voll zu tun. Es steht mehr auf dem Spiel, die Gefahr wird größer und die Action auch.“

Wird es neue Entwicklungen in der Beziehung von Michael und Fiona geben? „Die Dynamik zwischen Fiona und mir verschärft sich. Es ist wieder mehr wie in Staffel 1, da waren wir beide leicht entzündbar. In Staffel 2 waren wir viel entspannter miteinander. Und in Staffel 3 gehen wir uns wieder gegenseitig an die Gurgel. Tatsächlich kommen Michael und Fiona zur Staffel-Hälfte an eine Kreuzung in ihrer ‚Beziehung‘. Sie müssen eine schwere Entscheidung fällen und es ist sehr interessant, wofür sie sich entscheiden. Ich verrate noch nichts.“

Was mögen Sie besonders gerne an der Serie? Was drehen Sie am liebsten? „Worüber ich mich am meisten freue ist, dass die Serie so viele verschieden Genres beinhaltet. Sie beinhaltet sowohl Action, Komödie als auch Drama. Sie hat eine Menge Humor, den ich sehr gerne spiele. Ich liebe es, dass ich mitten in einem Nah-Kampf einen Witz machen kann. Ich glaube, dass die Leute lachen und die Show mögen, weil wir uns in solchen Momenten nicht zu ernst nehmen. Wir haben jede Menge Spaß, wenn wir die Szenen überlegen und dann spielen. Aber es ist gleichzeitig harte Arbeit. Das Einzigartige an der Serie ist, dass es drei unterschiedliche Charaktere gibt, die alle auf ihre ganz eigene Art versuchen, das gleiche Ziel zu erreichen. Sam, Fiona und Michael, sie alle haben verschiedene Taktiken ein und denselben Job zu erledigen. Aber es macht Spaß, wenn es viele Unstimmigkeiten zwischen den Dreien gibt.“

Mit welchem Gaststar haben Sie gerne zusammengearbeitet? „Einer der Gaststars mit denen ich u.a. gerne gearbeitet habe, war Michael Irvin, ein ehemaliger Football Spieler bei den Dallas Cowboys, der war toll. Er spielte einen Football Trainer. Die Leute werden überrascht sein, denn er ist ein echt guter Schauspieler und ein sehr, sehr starker Mann. Er liebt es, dich zwischen den Szenen zu packen und dir zu sagen wie gut du warst – und er merkt dabei nicht, dass er dir gerade die Schulter ausgekugelt hat.“

Was machen Sie in Ihrer Freizeit? „Ich habe zwar nicht wirklich viel Freizeit, aber wenn ich mal einen Tag nicht am Set sein muss, dann gehe ich gerne Golfen. Außerdem gehe ich Tauchen. Wenn ich unter Wasser bin, kann mich niemand anrufen und sagen: Wir brauchen dich! (lacht) Handys funktionieren nicht so gut unter Wasser.“

Wie hat Michael zu spielen Ihr Leben beeinflusst? „Michael zu spielen hat mich auf eine seltsame Weise beeinflusst. Jetzt bin ich fast paranoid. Ich gehe in ein Restaurant und muss in der hintersten Ecke mit dem Rücken zur Wand sitzen, so dass ich jederzeit den Eingang im Auge habe. Oder ich laufe die Straße entlang und überlege, wer in meiner Nähe ein Abhörgerät hat. – Nein, ich mache nur Spaß. Aber die Serie macht einem schon bewusst, wie leicht Menschen auszuspionieren sind. Mit ein bisschen Internetrecherche kann schließlich jeder zumindest zu einem kleinen Spion werden. Auf mich persönlich hat die Serie natürlich auch Einfluss, am meisten körperlich. Am Ende von einer Staffel ist man sehr erschöpft. Man darf nicht vergessen, dass wir nicht in einem klimatisierten Studio in Los Angeles drehen. Wir sind fünf Tage die Woche bei 35 C° draußen in der Sonne mit 90 Prozent Luftfeuchtigkeit. Das ist echt brutal und ein harter Job. Am Ende brechen wir fast zusammen, klopfen uns auf die Schulter und sagen: Wir sehen uns hoffentlich nächstes Jahr.“

Zum Hintergrund der Serie:

Zehn Jahre lang war Michael Westen (Jeffrey Donovan) für sein Land in Osteuropa und den OPEC-Staaten als US-Agent tätig. Dann erlebt er den Albtraum eines jeden Spions: Während einer heiklen Mission bekommt er eine „Burn Notice“, die Kündigung auf Agenten-Art. Auf einmal kennt ihn seine Kontaktperson nicht mehr und seine Konten sind eingefroren – sehr unangenehm, wenn man gerade mit einem lokalen Gangster verhandelt. Michael schafft es, in eine Maschine nach Miami zu flüchten und hat eine neue Mission: Er muss herausfinden, wer die „Burn Notice“ ausgestellt und ihn auf die Schwarze Liste gesetzt hat.

„Burn Notice“ , die neue 3. Staffel ab dem 8. November 2010 montags um 22:15 Uhr bei VOX.

Quelle: VOX / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.