Popstars 2010 Girls Forever: Katrin, Esra und Claudia liefern schwachen Start in die erste Liveshow

Katrin sollte die erste Liveshow von Popstars Girls Forever eröffnen. In den vergangenen Wochen zeigte sie ja meist durchwachsene Auftritte – mal gut, mal aber auch nicht. Ähnlich sollte auch ihr Auftritt in der ersten Liveshow ablaufen. Zwar verstand sie es in den Strophen eine ordentliche Leistung zu zeigen, doch das war es dann leider auch schon. Insbesondere im Refrain, als es auf laute und kraftvolle Töne ankam, schwächelte sie zusehends. Ihre Stimme klang kraftlos und die Töne waren größtenteils schief. Schade. Die Jury lobte hingegen nur, was ich nicht ganz verstehen konnte.

Esra kam als zweites an die Reihe. Schon im Einspieler betonte sie, dass sie das neue „Naughty Girl“ von Popstars sein möchte. Eben ähnlich, wie es Robbie Williams gesehen hat. Vielleicht hat sie sich deswegen auch die roten Haare färben lassen. Ihr Auftritt war auch etwas besser als der von Katrin, aber wirklich berauschend fand ich ihn auch nicht. Sehr deutlich wurde allerdings, dass sie sehr viele Fans im Publikum hatte. Der Applaus war doch deutlich stärker und lauter als bei ihrer Vorgängerin.

Als nächstes trat Claudia auf. Bisher konnte sie mich nie wirklich überzeugen. Sie sang den Klassiker „We`ve got tonight“. Zwar war es gesanglich nicht schlecht, doch kam zu wenig Gefühl rüber. Es hatte eher etwas von Karaoke. Dafür, dass sie die älteste der Kandidatinnen ist und somit über die meiste Erfahrung verfügen sollte, fand ich es enttäuschend. Die Jury lobt sie natürlich wieder über alle Maßen und büßte damit langsam die letzten Reste ihrer Fachkompetenz für mich ein. Im Vergleich mit den letzten neun Kandidaten von X Factor fand ich die drei ersten Auftritte in den Liveshows von Popstars deutlich schlechter. Hoffentlich kommt da noch eine Steigerung.