„Promi Kocharena“ mit Maja Prinzessin von Hohenzollern, Jessica Wahls, Steffen Wink, Ayman und Florian Simbeck

Köln (ots) – Fünf Promis kämpfen in der nächsten Ausgabe der VOX-„Promi Kocharena“ am 19. Dezember erneut gemeinsam gegen einen Profikoch – dieses Mal gegen Ralf Zacherl. Wie immer geht es um die Frage: Wer kocht besser – Profi oder Laie? Und wer kann die einzigartige Jury (Gastrokritiker Heinz Horrmann, Food-Redakteurin Katja Burghardt und Fußballmanager Reiner Calmund) überzeugen, die wie immer nicht weiß, von wem der zubereitete Gang gekocht wurde? Die Herausforderer Maja Prinzessin von Hohenzollern, die Sänger Jessica Wahls und Ayman sowie die Schauspieler Steffen Wink und Florian Simbeck („Erkan und Stefan“) sind gewappnet mit ihren Lieblingsgerichten – Ralf Zacherl hingegen bleibt nur seine Erfahrung. Ob ein zusätzlicher Schuss blaues Blut unter den Prominenten diesen zum Sieg gegen den Profi verhilft?

"Promi Kocharena" mit Maja Prinzessin von Hohenzollern, Jessica Wahls, Steffen Wink, Ayman und Florian Simbeck - TV News Foto: (c) VOX / Bernd-Michael Maurer

Die erste Herausforderin ist die Blaublüterin Maja von Hohenzollern, die es sich mit ihrer Lieblingsspeise unglaublich schwer macht. Allein der Titel „Feigencocktail mit Gorgonzolapraline in der Parmesanhippe“ lässt erahnen, wie aufwändig ihr Gang ist. Da muss sogar Ralf Zacherl die Flügel streichen: Was ist eine Hippe und wie sieht sie überhaupt aus? Von Moderator Florian König fühlt sich der Profi dann zusätzlich unter Druck gesetzt und ist zu keiner Unterhaltung bereit: „Sag mal, willst du nicht mal zur Prinzessin rüberlaufen?“ Doch auch die Adelige ist mit den kritischen Kommentaren von Florian König zu ihrer Gorgonzolapraline unzufrieden. „Typisch Mann, kaum in der Küche und schon muss er kritisieren!“ Bleibt zu hoffen, dass sich die Jury mit ihrer Kritik in Grenzen hält, sonst könnte es für die Prinzessin unköniglich ausgehen.

Die zweite Gegnerin für Ralf Zacherl ist „No Angels“-Sängerin Jessica Wahls. Ihre Leibspeise „Moules-Frites“ oder besser gesagt „Miesmuscheln mit Pommes Frites“ klingt erstmal einfach, aber Pommes in 20 Minuten selbst zu machen, ist dann doch eine Herausforderung. Ralf Zacherls Unsicherheit spiegelt sich prompt in seiner Studioküche wieder: Da werden Kartoffeln geschleudert und beide Arme hektisch zum Würzen genutzt. Sängerin Jessica Wahls bleibt dagegen cool. „Du Florian, kannst du mal deinen Finger ins Öl stecken? Ich muss wissen, ob es schon heiß genug ist“, scherzt sie. Verbrennungen nimmt sie in Kauf und hat sogar Zeit, mit dem Publikum ein Ständchen zu singen. Auf der anderen Seite hingegen bringt es Moderator Florian König auf den Punkt: „Unter dem Begriff Zappelphilipp findet man im Lexikon ein Bild von Ralf Zacherl.“ Ob sich das Zappeln am Ende für den Profikoch lohnt?

Im dritten Gang traut sich Schauspieler Steffen Wink in die Arena. Das „Provenzalische Kalbsschnitzel“, sein Lieblingsgericht, das er eigentlich aus dem Schlaf beherrscht, stellt sich als nicht so einfach heraus: Während Steffen Löcher im Schnitzel stopfen muss, hadert der Profi auf der anderen Seite mit verbrannten Bröseln und der modernen Technik. „Ich bin eher der traditionelle Koch, mit neumodischem Zeug kenne ich mich echt nicht aus.“ Dabei sollte man meinen, dass er weiß, wie eine elektrische Salzmühle funktioniert. Hilfe holt sich unterdessen Steffen mit dem Zwei-Minuten-Buzzer von Sänger Ayman. Schmeckt es der Jury am Ende und wird es Steffen schaffen, Ralf Zacherl auszustechen?

Der vierte Gegner für den Profi Ralf Zacherl ist Sänger Ayman – die Aufgabe lautet „gefüllte Roulade von der Pute mit aromatisiertem Reis“. Im Gegensatz zum Profikoch ist Ayman vorbereitet: „Ich habe extra tunesische Gewürze mitgebracht, die meine Mutter selbst macht“, berichtet er stolz. Beim Kochen schwelgt der Echo-Gewinner in Erinnerungen über seine Kindheit. Wenn er da mal nicht zu viel geplappert hat, denn die Zeit rennt wie immer davon. „Was?! Nur noch vier Minuten?“ Unterdessen verhaut Ralf Zacherl die Pute mit einem Topf. Ganz glatt läuft es beim Profi jedoch auch nicht: „Das Würzen ja, das hab‘ ich vergessen, wenn ich ehrlich bin.“ Können die letzten Minuten Aymans Pute retten und findet das Salz doch noch den Weg auf Zacherls Pute?

Beim fünften Gang von Florian Simbeck wird es klassisch: „Wiener Apfelstrudel mit Vanillesauce“. „Das ist was Feines, da kann man nicht so viel rumtricksen“, freut er sich. Reinreden lässt sich der Comedian von Beginn an nicht: „Jetzt quatsch‘ mich nicht so voll“, schmettert er Florian König entgegen. Bei Ralf Zacherl ist hingegen Wunschstunde: „Ich hätte gern süße Brösel und weiße Schokolade!“ Stattdessen gibt es Kekse und prompt zeigt der Profikoch Zähne: „Welchen Teil von weißer Schokolade habt ihr nicht verstanden?“ Süß geht es in der Zwischenzeit bei „Erkan und Stefan“-Darsteller Florian Simbeck zu: Mit reichlich Vanille, Vanillepulver und Vanillezucker kreiert er seine ganz eigene Vanillesauce. Ob diese „vanillige“ Komposition die feinen Geschmacksnerven der Jury überzeugt?

Wer gewinnt? Profikoch Ralf Zacherl, der nur seine Erfahrung mitbringt, oder seine prominenten Herausforderer, die ihre Lieblingsspeisen kochen und bestens vorbereitet sind? – Die „Promi Kocharena“ am 19.12.2010 um 20:15 Uhr bei VOX.

Quelle: VOX / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*