„Wetten, dass …?“ UNFALL: Samuel Kochs Halswirbelsäule ist ruhiggestellt

Ganz Deutschland bangt um die Gesundheit des 23 jährigen Stuntman Samuel Koch, der sich bei seiner „Power Jumper Wette“ in der vergangen Woche schwer verletzt hat. Jeden Tag gibt es Neuigkeiten aus dem Düsseldorfer Universitätsklinikum und die klingen leider selten gut. Es war das erste Mal in der Geschichte von „Wetten, dass …?“, dass sich ein Kandidat innerhalb der Sendung so schwer verletzt hat und die Sendung deshalb abgebrochen wurde. Nicht nur die Zuschauer, auch die Stars die an dem Abend anwesend waren bangen jeden Tag um Samuel Kochs Wohlbefinden.

Heute wird bekannt, dass Samuel Koch eine Fixierung der Halswirbelsäule tragen muss um die Heilung seiner Verletzung zu begünstigen. Gegenüber der Bildzeitung erklärt ein Spezielist was es mit dieser Fixierung auf sich hat: „Ein Halo-Fixateur ist ein Karbonfaser-Ring, der mit vier Schrauben an der Schädeldecke angebracht und über Metallstangen mit einer Plastikweste verbunden ist. Das Gerät verbindet so Kopf und Schultern, der Kopf kann nicht mehr gedreht oder gebeugt werden. Die Halswirbelsäule ist ruhig gestellt.“ So technisch und kalt diese Erläuterung klingt, es scheint eine Chance für Samuel zu sein wieder auf die Beine zu kommen. Samuel wird diese Kopfstütze bis zu drei Monaten tragen müssen!

Natürlich verfolgen wir die Genesung von Samuel Koch weiter und denken jeden Tag an ihn, seine Familie und Freunde. Hunderte von Menschen beten und unterstützen ihn auf ihre ganz eigene Weise.