ZDF zeigt „Fremdgehen“ mit Thomas Sarbacher und Antje Schmidt

Mainz (ots) – Oft weiß man den Partner erst nach einer Trennung zu schätzen. Diese Erfahrung macht auch ein Ehepaar, das sich nach 20 Jahren entfremdet hat. Ein emotionaler und dramatischer Filmstoff, den das Kleine Fernsehspiel „Fremdgehen“ am Montag, 20. Dezember 2010, 0.10 Uhr, im ZDF thematisiert. Die Hauptrollen spielen Antje Schmidt und Thomas Sarbacher. Regie führte Jeanette Wagner, die auch das Drehbuch schrieb. Es ist ihr zweiter Film nach ihrem Debüt, dem Inzestdrama „Liebeskind“ im Jahr 2005.

Antje Schmidt und Thomas Sarbacher in Fremdgehen Foto: (c) ZDF / Alida Szabo

Nikolas (Thomas Sarbacher) und Lilith (Antje Schmidt) haben sich nach 20 Jahren Ehe auseinandergelebt. Seit einiger Zeit hat er eine Affäre mit der jungen Türkin Meryem (Tanya Barut) und trennt sich just in dem Moment, als er die Fremdheit zu seiner Frau besonders schmerzlich spürt. Lilith ist geschockt und versinkt, um ihren Schmerz zu betäuben, in einen mehrtägigen Schlaf. Als Meryem erfährt, dass Nikolas nun frei für sie ist und mit ihr leben will, fühlt sie sich überrumpelt. Denn auch sie ist verheiratet und hat einen kleinen Sohn, Baran (Dervin Kucin). Als Ehemann Rohad (Özgür Karadeniz) hinter ihre Affäre kommt, zieht sie mit dem Jungen überstürzt aus.

Schon in ihrer ersten gemeinsamen Nacht in den neuen leeren Räumen spüren Nikolas und Meryem, dass sie sich übernommen haben. Die beiden verstecken dieses ungute Gefühl jedoch voreinander. Nikolas kümmert sich trotz der Trennung weiterhin um Lilith, doch verunsichert ihn, dass sie sich dadurch wieder näherkommen. Nikolas‘ Kampf um Unabhängigkeit gipfelt in einer Verzweiflungstat, die ihn zwar wieder mit Lilith zusammenführt – ihr gemeinsames Glück ist dadurch aber für immer verwirkt.

Quelle: ZDF / presseportal.de