„Nachtschicht – Ein Mord zu viel“: ZDF-Fernsehfilm der Woche von Lars Becker

Mainz (ots) – Den neuen Fernsehfilm der Woche „Nachtschicht – Ein Mord zu viel“ von Autor und Regisseur Lars Becker zeigt das ZDF am Montag, 17. Januar 2011, 20.15 Uhr. Die Nachtschicht des Kriminaldauerdienstes (KDD) ist eine bunt gemischte Polizeitruppe mit Kultpotenzial, verkörpert vom prominenten Schauspieler-Trio Barbara Auer (Lisa Brenner), Armin Rohde (Erich Bo Erichsen) und Minh-Khai Phan-Thi (Mimi Hu).

Brumme ist auf der Suche nach Pinky und befragt den Pater (Thomas Kügel). Foto: (c) ZDF und Stephan Persch

In der neunten „Nachtschicht“ geht es für die Kommissare bergab. Und zwar im wahrsten Sinne des Wortes: In der Kanalisation wurde die Leiche einer Frau gefunden. Sie wurde entführt, vergewaltigt und ermordet. Es ergeben sich Parallelen zu einer anderen Frauenleiche, die zuvor gefunden wurde. Handelt es sich um den gleichen Täter oder um einen Trittbrettfahrer?

Der einschlägig vorbestrafte Gewalttäter Pinky Brühl (Misel Mati) steht wegen dreifachen Mordes vor Gericht. Seine Therapeutin (Katja Flint) erklärt ihn in einem Gutachten für paranoid-schizophren. Pinky will das nicht auf sich sitzen lassen, doch sein Anwalt (Joachim Król) plant, auf verminderte Schuldfähigkeit zu plädieren, um ihm so einige Jahre Gefängnis zu ersparen. Pinky kann sich nur an zwei Morde erinnern und wehrt sich gegen die Anschuldigung, seine ehemalige Psychotherapeutin getötet und ins Moor geworfen zu haben. Niemand will ihm glauben. Pinky rastet aus und flieht aus dem Gericht. Er kidnappt seinen Anwalt und macht sich mit ihm auf den Weg, seine Unschuld zu beweisen – zumindest in diesem einen Fall. Die Kommissare der „Nachtschicht“ sind ihm dicht auf den Fersen.

Quelle: ZDF / presseportal.de

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.