Schriftsteller Nooteboom rät von moderner Esoterik ab

Amsterdam (dts Nachrichtenagentur) – Der niederländische Schriftsteller Cees Nooteboom, rät von moderner Esoterik ab. „Ich glaube, wenn sich in Europa die Menschen mit fernöstlichen Religionen beschäftigen, geht das meist nicht sehr tief“, erklärte der Autor in der Zeit-Beilage „Christ & Welt“ (Donnerstagsausgabe). Viele kämen mit dem heimischen Priester nicht mehr klar und versuchten, „mit der exotischen spirituellen Ritualisierung ihres Alltags auf ihre Kosten“ zu kommen.

Nooteboom kritisiert: „Sie suchen einen problemlosen neuen Zugang zum Metaphysischen.“ In der zunehmenden Unwissenheit über die christliche Tradition sieht der Autor einen Niedergang des kulturellen europäischen Erbes: „Ich bedaure sehr, dass die religiöse Bildsprache, die man kennen sollte, um ein Gemälde von Rembrandt zu verstehen, immer mehr verloren geht. Ein großes Stück unseres Kulturgutes wird dann leider verpasst.“ Cees Nooteboom wurde im Dezember 2010 in Weimar der Literaturpreis der Konrad Adenauer Stiftung verliehen. Er ist Autor von mehr als 40 Büchern.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.