Charlie Sheen: Doch keine Klinik! Wie geht es weiter?

Was soll das denn werden? Schauspieler Charlie Sheen macht nun doch keinen Entzug in einer Klinik sondern zuhause! Statt in einer vernünftigen Entzugsklinik wolle er lieber 3 Monate intensiv mit einem Drogenhelfer arbeiten, erklärte er dem Internetdienst “tmz.com“. Aber Charlie hätte schon seit Donnerstag kein Koks mehr genommen. Toll, Junge! Angeblich hat seine Produktionsfirma Angst, dass noch mehr unschöne Details über Sheens Drogenkonsum und seine Eskapaden mit diversen Pornosternchen ans Licht der Öffentlichkeit kommen.

Leider wohl etwas zu spät, denn ein illustrer Gast hat schon geplaudert: Pornodarstellerin Kacey Jordan erzählte in einem Interview in der „Good Morning Amerika“Show was in der berüchtigten Nacht so alles passiert ist. Tennisballgroße Koksklumpen, ein völlig besoffener Schauspieler und enttäuschende zweieinhalb Minuten Sex ließen die guten Amerikaner schon zum Frühstück schaudern.

Wirklich beunruhigend werden diese Nachrichten wohl eher nur die Studiobosse finden, denen bei Einstellung der Sitcom „Two and a Half Man“ 250 Millionen Dollar Verlust entstehen und den ca. 300 Mitarbeitern der Produktion, die um ihre Gehälter bangen müssen.