Filmkritik: Männer sind Schweine – Neu auf DVD

Wir haben es ja schon immer gewusst: Dem Mann ist nicht zu trauen. Wenn du dich trennst, engagiert er einen Typen, der dich datet und du erlebst die schlimmste Nacht deines Lebens. Er holt dich in einem schrottreifen Wagen ab, die Musik ist unter aller Sau, das Restaurant ist fürchterlich und du musst von dem Fraß kotzen. Und erlässt dich bezahlen! Seine sexuellen Avancen würden sogar eine hartgesottene Nymphomanin in die Flucht schlagen und wenn du endlich die Tür vor seiner ekelhaften Nase zugeschlagen hast, rufst du sofort deinen Ex an, der gerade den Ekel-Typen bezahlt und heulst ihm vor, wie sehr du ihn liebst und das du das erst jetzt richtig zu schätzen weißt!

Filmkritik: Männer sind Schweine - Neu auf DVD - Kino News Foto: (c) Ascot Elite

So macht es Tank (Dane Cook) in der neuen Komödie von Kultregisseur Howard Deutch („Pretty in Pink“) mit den Ladies. Damit lässt sich gutes Geld verdienen und Tank kann ganz seiner auch im realen Leben ekelhaften Einstellung gegen Frauen frönen. Bis sein etwas trotteliger und liebenswerter Freund und Wohngenosse Dustin (Jason Biggs) ihn um hilfe bittet. Seine Angebetete Alexis (Kate Hudson) hat ihn abblitzen lassen und der schüchterne Kerl weiß sich einfach keinen anderen Rat mehr, als sie mit Hilfe von Tank von ihren Gefühlen für ihn zu überzeugen. Doch die findet tatsächlich Gefallen an seiner Arschloch-Masche und das Unglück nimmt seinen Lauf, da auch Tank plötzlich sein Herz entdeckt…..

„Männer sind Schweine“. Diese Weisheit steht in roten Buchstaben auf der DVD und wirbt dann noch mit dem Versprechen: „Besonders versaut“. Ich sehe meinen Redakteur verwirrt an und frage, womit ich seinen Zorn geweckt habe und ob eine fristlose Kündigung nicht menschenwürdiger wäre, als mich nun in die Porto-Abteilung zu versetzen. Er schaut so verwirrt wie ich und versichert mir dann, dass dieser Film eine Komödie sei und ich keine Angst zu haben brauche. Ich bin erleichtert aber den zweiten Teil des Satzes glaube ich ihm nicht so ganz. Zuhause angekommen setze ich mich vor den Fernseher und harre der Dinge, die da kommen. … Und werde angenehm überrascht! Ein netter, lustiger Film, der kurzweilig und teilweise auch tatsächlich zum Lachen ist. Dane Cook und Kate Hudson schenken sich hier wirklich nichts. Die Dialoge schwanken zwischen intelligenter Bosheit und totalem Gossenhumor. Jason Biggs gibt wie immer den doofen, schüchternen Bubi, der es aber allen noch zeigt. Und Alec Baldwin ist … ja, der ist halt Alec Baldwin.

Eine wirkliche Linie ist nicht zu erkennen. Nichts neues aber auch nicht „extra versaut“. Gott sei Dank. Er hat mich nicht angelogen! Trotzdem hatte ich einen kurzweiligen Abend. Den Film kann ich allen empfehlen, die von einem langen, stressigen Arbeitstag nach Hause kommen und gerade keinen Bock auf „Brokeback Mountain“ haben. Oder für einen zünftigen Männerabend. Aber manche mögen vielleicht doch lieber schwule Cowboys. Ich auch.

Ab 22.02.2011 im Handel!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*