Fort Boyard: Vier Promis verschollen im Atlantik?

Unterföhring (ots) – Auf die Plätze, fertig, Floß! In der nächsten Folge von „Fort Boyard“ stürzen sich die Schauspieler John Friedmann und Florian Simbeck (Erkan & Stefan) sowie die Schwimm-Weltmeisterinnen Sandra Völker und Hannah Stockbauer mit schweren Sandsäcken im Schlepptau in die Fluten des Atlantiks und „retten“ sich auf ein Floß. Mit viel Kraft, Mühe und Geschick versuchen sie, die Säcke auf dem wackelnden Floß zu stapeln, um an die begehrten Schlüssel-Codes zu kommen. Diese sind an Galgen auf dem Floß befestigt. John Friedmann: „Sandra und Hannah sind zwei Weltklasse Schwimmerinnen.

Ich habe so gehofft, dass ich neben ihnen im Wasser nicht abkacke.“ Hannah Stockbauer: „Ich bin wegen dem Wellengang mehrfach vom Floß ins Wasser gefallen und hatte auch tierisch Schiss.“ In dieser Folge (Dienstag, 22. Februar, 20.15 Uhr bei kabel eins) kämpfen ebenfalls die Stabhochspringer Tim Lobinger und Lars Börgeling für den guten Zweck.

Quelle: kabel eins / presseportal.de

Fort Boyard: Vier Promis verschollen im Atlantik? - TV

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.