Maria Furtwängler: Sie küsst eine Frau

Sie ist bekannt aus dem „Tatort“ und kommt kühl und immer beherrscht daher: Maria Furtwängler ist eine der beliebtesten Tatort-Kommissarinnen der Neuzeit. Im Zweiteiler „Schicksalsjahre“, der gestern und heute im ZDF ausgestrahlt wird, zeigt die kühle Blonde sich von einer ganz anderen Seite. Sie raucht wie ein Schlot und küsst eine Frau! Im Interview mit dpa erklärt die Ehefrau des Verlegers Hubert Burda warum und wie sie es empfand, weibliche Lippen zu küssen: “Na ja, der Filmkuss ist hauptsächlich eine technische Angelegenheit, da macht es im Grunde keinen Unterschied, ob man eine Frau oder einen Mann küsst. Die Frau hat vielleicht weichere Lippen. Aber in der Nachkriegszeit gab es viel mehr Frauen als Männer. Viele haben auf engem Raum zusammengewohnt. Sie hatten Sehnsucht nach Nähe, nach Zärtlichkeit, nach all den Jahren der Angst und Schufterei.“

Auch über ihre oft als kalt bezeichnete Ausstrahlung hat die 44-jährige Schauspielerin sich Gedanken gemacht: Zwei Aspekte sind da zu beachten: Tendenziell ist der Eindruck völlig richtig, dass ich eine kühle Ausstrahlung habe. Dagegen wehre ich mich auch nicht. Und dann muss man bedenken, dass mein Schauspiel sich in der ständigen Entwicklung befindet.“

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.