Sexy Cora: Endgültiger Abschied

Gestern Vormittag wurde in Hamburg auf dem Friedhof Ohlsdorf Carolin Wosnitza beerdigt. Die meisten kannten sie besser als Sexy Cora. Zu der Beisetzung kommen nur die Familie und engste Freunde. Ihr Mann Tim wollte eine öffentliche Feier. Coras Mutter setzte sich durch. Keine Fans. Es ist keine der üblichen Beerdigungen. Überall weiße, rote und rosa Rosen um den Sarg. Der ist auch in Coras Lieblingsfarbe rosa.

Die Trauerfeier beginnt mit einem Lied des Berliner Rappers Kay One. Pastor Frank- Michael Wessel eröffnet die Trauerfeier mit den Worten: “Caro ist eingeschlafen. Nach vielen Tagen des Hoffens und des Bangens und des Betens.“ Die Farbe, die hier vorherrscht, sage viel über die Verstorbene aus. Optimismus, Freude, positives Denken und Leidenschaft. Worte, die den Witwer Tim Wosnitza nicht trösten können. Er weint immer heftiger. Am Grab fällt er auf die Knie vor Kummer. Der Grabstein soll ein Engel werden. Die hat Cora immer ihrer Oma geschenkt.