„Tod in Istanbul“: Heino Ferch und Jürgen Vogel ermitteln in mysteriösem Mordfall

Mainz (ots) – Nach dem Erfolg des ZDF-Zweiteilers „Entführt“ (Goldene Kamera 2010) haben die Autorin Hannah Hollinger und der Regisseur Matti Geschonneck mit „Tod in Istanbul“ einen weiteren spannenden Thriller geschaffen. Der ZDF-„Fernsehfilm der Woche“ mit Heino Ferch und Jürgen Vogel wird am Montag, 28. Februar 2011, 20.15 Uhr, ausgestrahlt. In weiteren Rollen spielen unter anderen Ünal Silver, Erni Mangold und Aykut Kayacik.

Die Aufklärung eines Frauenmords am Bosporus lässt die ungleichen Ermittler Kriminalkommissar Mark Kleinert (Heino Ferch) und den verdeckt agierenden BKA-Beamten Jo Weiß (Jürgen Vogel) aufeinander treffen. Flughafen Köln/Bonn: Kriminalkommissar Kleinert überführt den jungen Türken Baran Sahin (Soner Ulutas), der wegen illegalen Waffenbesitzes festgenommen wurde, nach Istanbul. Scheinbar eine Routineaktion – bis Kleinert einen Anruf von seiner Geliebten erhält, die auf ein Treffen in Istanbul drängt. Als Mark Kleinert dort im Hotel ankommt, findet er sie tot vor. Zur gleichen Zeit hält sich auch Jo Weiß im Hotel auf. Dass beide Männer eine gemeinsame Vergangenheit verbindet, wissen sie nicht.

JüŸrgen Vogel (l.) und Heino Ferch (r.) Foto: (c) ZDF und Martin Valentin Menke

Um den Mörder zu finden, mobilisiert Kleinert alte Kontakte, doch das BKA hat den Fall bereits übernommen. Die BKA-Beamtin Susanne Wahlberg (Ina Weisse) soll im Auftrag ihres Chefs Kurt Herder (Peter Simonischek) Erkundigungen über Mark Kleinert anstellen. Weil der als Letzter bei der Toten war, wird er vom Polizeidienst suspendiert. Doch er widersetzt sich allen Anweisungen. Eine mysteriöse Spurensuche beginnt, bei der nichts so ist, wie es scheint.

Quelle: ZDF / presseportal.de