Lady Gaga: Liebt wohl das böse F*****wort!

Was hat die böse Hexe des Pop denn nun schon wieder schlimmes angestellt? Lady Gaga gab dem Musikmagazin „NME“ ein Interview. So weit, so gut. Aber dann drehte sie wohl etwas zu sehr auf. Es ging unter anderem um das Gerücht, dass die Sängerin ihre Texte nicht selber schreiben würde. Da kam sie so richtig in Fahrt und legte los: „Let me tell you something. If you fucking rip my hairbow and my wig off my fucking head, my shoes, my bra, every single thing on my body, and you throw me on a piano with a microphone, I will fucking make you cry.” Alles verstanden?

Wenn nicht, dann hier noch mal die Übersetzung: “Wenn ihr mir – verdammt noch mal – meine Haarschleife die Perücke von meinem Scheiß Kopf, meine Schuhe, meinen BH und jedes andere Teil von meinem Körper reißt und mich mit einem Mikrofon auf ein Klavier schmeißt, dann werde ich euch verdammt noch mal zum Heulen bringen.“ Sehr eindrucksvoll…. Und es ging noch weiter: „Ich werde nicht damit anfangen, am Fließband das zu produzieren, was ihr erwartet. Wenn ihr eine künstliche Künstlerin wollt, dann könnt ihr mich am Arsch lecken!“ Genau, denn jedes Lied ist ein wertvolles Unikat! Manchmal überlege ich, was die Menschen wohl machen würden, wenn sie wirkliche Probleme hätten…..

Lady Gaga - 52nd Annual GRAMMY Awards - Arrivals Foto: (c) Albert L. Ortega / PR Photos