Vierteilige Rosamunde Pilcher Verfilmung „Vier Frauen“ im ZDF

Es waren über fünf Millionen Zuschauer die im Dezember 2009 die vierteilige Rosamunde Pilcher-Verfilmung „Vier Jahreszeiten“ verfolgt haben. Ein grandioser Erfolg, den man zu wiederholen versucht. Mit „Vier Frauen – Virginias Geheimnis“ zeigt das ZDF am Ostersonntag, 24. April 2011, 20.15 Uhr, eine Doppelfolge einer neuen vierteiligen Pilcher-Saga, die nicht nur durch eine emotionale Geschichte, sondern auch durch eine hochkarätige internationale Besetzung besticht: Unter anderen spielen Eleonore Weisgerber, Charles Dance, Eileen Atkins, Rebecca Night und Susanna Simon. Inhaltlich anknüpfend an Rosamunde Pilchers Roman „This September“, steht – 22 Jahre später – das Schicksal der alt eingesessenen und wohlhabenden Familie Aird im Zentrum des Geschehens.

Edmund Aird (Charles Dance), erfolgreicher Geschäftsführer der in London ansässigen Firma „Sanford Aird Cubben“, ist seit langem glücklich verheiratet mit Virginia (Eleonore Weisgerber), mit der er die Kinder Laura (Rebecca Night) und Henry (Liam Evans-Ford) hat. Noel (Adrian Lukis), der Mann seiner Tochter Alexa (Susanna Simon) aus erster Ehe, und Henry konkurrieren um seine Nachfolge. Virginia wird von ihrer Vergangenheit eingeholt, als sich ihr einstiger amerikanischer Freund Conrad Tucker, mit dem sie vor genau 22 Jahren eine Liebesnacht verbracht hat, bei ihr meldet. Er hat ein Foto von Laura in einem Gesellschaftsmagazin entdeckt und ist über ihre Ähnlichkeit mit seiner eigenen Mutter so verblüfft, dass er überzeugt ist, Lauras Vater zu sein. Er reist aus den USA an, um die Wahrheit herauszufinden, und bringt damit eine Lawine von Misstrauen, Erpressung und Enttäuschung ins Rollen, die die Familie Aird in ihren Grundfesten erschüttern wird.

Eleonore Weisgerber und Charles Dance als Virginia und Edmund Aird, die Besitzer von Balnaird. Foto: (c) ZDF und Graeme Hunter

Lauras Leben gerät auch ohne Wissen um ihren neuen Vater ins Wanken, denn ihre erste große Liebe Guy (Freddie Fox), mit dem sie gerade eine wunderbare Zeit in Oxford erlebt, kommt bei einem tragischen Unfall ums Leben. Danach zieht sich Laura immer mehr von ihrer Familie zurück. Als sie von ihrer Mutter Virginia erfährt, dass nicht Edmund Aird, sondern der Amerikaner Conrad Tucker ihr leiblicher Vater ist, verliert sie völlig den Boden unter den Füßen.

In weiteren Rollen sind Suzan Anbeh, Johannes Zirner und andere zu sehen. Das Drehbuch schrieb Matthew Thomas, Regie führte Giles Foster.

Die Teile drei und vier der Familiensaga „Vier Frauen“ werden im Mai 2011 gedreht.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.