Amy Winehouse: Besoffen in den nötigen Entzug!

Sie hat eine der besten Stimmen im Musikgewerbe und ein unglaubliches Potential. Leider aber auch einen Hang zu allen möglichen Arten von Drogen, inklusive Alkohol. Seit 2007 beherrschen Schlagzeilen über den Gesundheitszustand der Musikerin die Klatschpresse. Gemeint ist die Sängerin Amy Winehouse. Ihr Hang zur Selbstzerstörung ist mittlerweile genauso legendär, wie ihre Stimme. Am vergangenen Mittwochnachmittag war sie mal wieder auf dem Weg in eine Entzugsklinik und legte zwei kleine Zwischenstopps ein. Der erste war ein Friseursalon. Dort stürmte sie auf die Toilette, kotzte sich aus und verlies den Laden mit den Worten: „Ich habe gerade euer ganzes Badezimmer vollgekotzt.“ Das berichtete ein Augenzeuge dem Blatt „The Sun“. Bravo, Amy!

Dann soll sie an einem Kiosk noch schnell einen Flachmann mit Wodka gekauft haben, den sie dann auf Ex austrank. Ein Beobachter beschrieb die 27jährige als lallend und unsicher auf den Beinen: „Ich war geschockt, sie schon so früh am Tag Wodka kaufen zu sehen, und noch geschockter, als ich sah, dass sie ihn direkt hinunterkippte!“ Gestern Nacht wies Amys Presseprecher die Vorwürfe, sie habe sich auf der Toilette des Friseursalons übergeben, zurück. Sie hätte doch nur einen Witz gemacht. Gerüchte über einen Rückfall der Sängerin wies er ebenfalls zurück. Sie lasse sich weiterhin in „The Priory“ gegen ihre Drogen- und Alkoholsucht behandeln. Irgendwann wird man sie finden. Entweder Überdosis oder an der eigenen Kotze erstickt. Was für eine Verschwendung an Mensch und Talent.

Amy Winehouse - "Psychosis" London Premiere - Prince Charles Cinema, Leicester Square Foto: (c) Landmark / PR Photos