Justin Bieber: Nur ein frecher Rotzlöffel?

Eine eher unwahrscheinliche Nachricht aus Amerika erreichte uns, die bestimmt tausende wütender Biber-Fans auf die Barrikaden treiben wird: Teen-Star Justin Bieber soll sich am Set der Serie so schlecht benommen haben, dass er doch glatt von “CSI” verbannt worden sein soll. Das berichtet zumindest der „National Enquirer“ in seiner neusten Ausgabe. Schon vor ein paar Wochen hatte sich eine ehemalige Kollegin namens Marg Helgenberger zu Wort gemeldet, um der Welt vom bösen Justin zu berichten. Sie bestätigte dem 17jährigen zwar Talent und sagte aber im gleichen Atemzug, dass Justin Bieber sich teilweise wie ein verwöhntes Gör aufgeführt hat.

Justins Manager gab bekannt, dass an dieser Neuigkeit nichts dran sei und bezeichnete die Meldung als kompletten Bullshit. Man habe von vornherein verhandelt, dass Justin nur für zwei Episoden in er Erfolgsserie mitspielt und nicht mehr. Außerdem stirbt Justin’s Charakter Jason McCann am Ende der Episode, sodass also von einer Verbannung eh nicht die Rede sein kann. Was aber justin nicht komplett von dem Vorwurf befreit, manchmal einfach nur ein völlig normaler Teenager zu sein und auch mal über die Strenge zu schlagen…

Justin Bieber - "Justin Bieber: Never Say Never" UK Premiere

Foto: (c) Landmark / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.