Pietro Lombardi: Retten, was noch zu Retten ist!

Ganz Deutschland lacht gerade über ihn und auch mit ihm. Anstatt den Kopf einzuziehen und zu warten, bis alles vorbei ist, legt Superstar Pietro Lombardi noch einen drauf: Im Interview mit der „Bild“ versucht er, Erklärungen für sein schlechtes Abschneiden im „PISA“-Test von „Radio N-Joy“ zu finden: “Das kommt nur, weil ich zweisprachig denke, weisst. Da vermixt sich Deutsch und Italienisch in meinem Kopf und irgendwas kommt raus. Und ich wollte lustig sein, langweilige Interviews und so sind nicht mein Ding. Da bin ich wie die Katzenberger. Die macht doch auch so auf doof und ist es gar nicht. Und besser singen als die kann ich auch.“

Sollte das stimmen, hat Pietro sich mit dieser Art von Humor ins eigene Bein geschossen. Natürlich wisse er auch, was eine erogene Zone sei. Aber Sarah hat seine Antwort gut gefallen. Sie fand die total lustig: “Vor allem wegen der 60 km/h. Da kommt man doch viel zu schnell.“ Hach, Pietro. Für diese Antwort muss man ihn entweder gernhaben oder verhauen!

Pietro Lombardi Mad World

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.