Drehstart für den “Transporter” als Action-Serie bei RTL

Heute (8. Juni 2011) ist Startschuss für die internationale Koproduktion “Transporter” in Berlin. Basierend auf den genialen “Transporter”-Filmen mit Jason Statham wird die Action-Serie mit Chris Vance (“Prison Break”, “Burn Notice”) als Frank Martin wohl ab 2012 bei RTL laufen. Es wird eine 30 Millionen teure internationale Koproduktion zwischen RTL, US-Sender HBO, HBO Kanada und dem französischen Sender M6 und die bislang teuerste Produktion für RTL. Zwölf Episoden wird es insgesamt geben, wovon drei davon in Berlin gedreht werden. Verantwortlich für die Haupt-Action-Sequenzen der “Car Stunt Unit” wird Michel Julienne (“96 Hours”, “James Bond”) sein.

Die Serie orientiert sich inhaltlich an den vorangegangenen Kinofilmen. Ex-Elitesoldat Frank Martin ist der “Transporter” und liefert Pakete von A nach B, wobei er 3 Regeln hat: 1. Geschäftsvereinbarungen werden nicht geändert, 2. Keine Namen, 3. Niemals das Paket öffnen.

Die Dreharbeiten sollen bis November 2011 gehen. Weitere Schauplätze neben Berlin werden New York, Paris, die Côte d’Azur, Rom, Barcelona und Toronto sein.

Ausführender Produzent der Serie ist der französische Produzent und Regisseur Luc Besson, der schon für geniale Filme wie “Das fünfte Element” mit Bruce Willis und Milla Jovovich, “From Paris with Love” mit John Travolta und Jonathan Rhys Meyers oder “Taxi” mit Samy Naceri verantwortlich war (als Regisseur oder Drehbuchautor) und natürlich auch Drehbuchautor der weltweit erfolgreichen “Transporter”-Filme ist. Klaus Zimmermann (“Vulkan”, “Borgia”) ist Produzent, Showrunner ist Alexander M. Rümelin (“Vulkan”). Regie führt u. a. Andy Mikita (“Stargate”) und mit Cyril Raffaeli (“Der unglaubliche Hulk”) als Leiter der “Fight Coreography”, ist neben Michel Julienne ein weiterer Action-Experte dabei, der auch schon die “Transporter”-Kinofilme mit geprägt hat.

Wenn die Serie nur halb so gut wird, wie der erste Kinofilm wird es auf jeden Fall endlich mal wieder eine tolle Actionserie, die es lohnt anzuschauen. Da bei der Produktion auch Cyril Raffaeli dabei ist, werden die Kampfszenen wohl auf jeden Fall sehenswert! Nur schade, dass es noch so lange dauert, bis die Serie endlich über den Bildschirm flimmert…