„Nachbarschaftsstreit“ bei RTL – neue Folge Morche gegen Eckert in „Terror im Treppenhaus“

Das Ehepaar Helga (54) und Reinhard Morche (60) aus Lichtenberg ist am Ende. Seit vor drei Jahren die sechsköpfige Familie Eckert eine Etage über ihnen eingezogen ist gibt es ständig Radau, dass die Wände wackeln. Reinhard Morche lebt schon sein ganzes Leben in der Wohnung, ist sogar hier geboren worden. Er will seinen Lebensraum auf keinen Fall aufgeben und ausziehen. So beschwert er sich stetig bei der Hausverwaltung oder meldet Familie Eckert dem Ordnungsamt wegen Ruhestörung.

Hausfrau Beate Eckert (46) versteht die ganze Aufregung nicht und meint, dass ihr Nachbar sie und ihre Familie einfach rausekeln wolle. Außerdem sei er zu feige, einfach direkt bei ihnen zu klingeln, wenn ihn etwas stört. Reinhard Morche erwidert, dass er schon mit Beate Eckerts Sohn Florian (24) im Treppenhaus aneinandergeraten sei. Morches sind verängstigt und fühlen sich von der Großfamilie terrorisiert. Die Eckerts empfinden jedoch genauso. Die neunjährige Tochter Chantal hat große Angst und traut sich bereits seit gut einem Jahr nicht mehr ohne Begleitung ins Treppenhaus.

Nachbarschaftsstreit Foto: (c) RTL

Wenn Herr Morche sie sehe, soll er sofort schimpfen, auch wenn das Mädchen gar nichts getan habe. Chantals große Schwester Sandra (22) meint überdies, dass ihre Nachbarn sie ständig beobachten und gar ausspionieren würden. Jeder misstraut jedem, ein gutes nachbarschaftliches Verhältnis sieht anders aus.

Franz Obst, Rechtsanwalt und Streitschlichter sieht hier einen schwierigen Fall. Die Nachbarn respektieren sich gegenseitig kein bisschen und ein klärendes Gespräch hat bisher nie stattgefunden. Einerseits sieht Obst hierin eine fatale Situation, andererseits aber auch eine ungenutzte Möglichkeit, um die ganze Lage in Ordnung zu bringen.

Ob Franz Obst die Nachbarn endlich zusammenbringen kann und wie das Ganze ausgeht, zeigt RTL am Mittwoch, den 15. Juni 2011 um 20.15 Uhr.

Wieder so eine überflüssige Nachbar-Streit-Sendung, aber es scheint ja Leute zu geben, die sich von derartigen Sendungen gut unterhalten fühlen. Bitte sehr! Und für den der’s mag – viel Spaß dabei!