Neue Folge von „The Cube – Besiege den Würfel!“ mit Nazan Eckes

Die Spiele haben treffende Namen wie „Durchblick“, „Blitzmerker“ oder „Abschuss“, doch so simpel sich das jeweils auch anhören mag, für die Kandidaten, die sich den Aufgaben stellen müssen wird es alles andere als leicht! Der Würfel kann für die Kandidaten ein ganz neues Leben bedeuten, wenn die sieben Spiele erfolgreich bestritten sind winken immerhin bis zu 250.000 Euro Preisgeld. Am Freitag, den 10. Juni 2011 um 20.15 Uhr zeigt RTL die zweite Ausgabe von „The Cube – Besiege den Würfel!“, moderiert von Nazan Eckes.

Folgende vier Kandidaten werden antreten den Würfel zu besiegen:

Strafverteidiger Paul Kurscheidt (46) aus Köln werden Gesetzestexte diesmal nicht weiterbringen. Er muss nun Geschicklichkeit und Nervenstärke auch außerhalb des Gerichtssaales zeigen.

Zhora Khan (24) lebt und arbeitet in Köln. Sie ist Bollywood-Choreografin und exotisches Feuer wurde ihr in die Wiege gelegt, ob ihr das jedoch im engen Würfel helfen wird bleibt abzuwarten.

Mandy Lengert (29) aus Berlin war sofort begeistert und liebt das Spiel. Aber ob die Einzelhandelskauffrau auch bereit ist, ein Risiko einzugehen und alles auf eine Karte zu setzen wird sich noch zeigen.

Oliver Cabalo (40) aus Troisdorf ist von Beruf Schichtleiter einer großen Kaffee-Kette. Im Cube muss er beweisen, ob die Spiele für ihn nur kalter Kaffee sind oder sie ihm alles Geschick und Können abverlangen werden.

Moderatorin Nazan Eckes Foto: (c) RTL / Gordon Mühle

Beim Cube werden eigentlich einfache Spiele zur hoch anspruchsvollen Aufgabe für die Kandidaten. Geschicklichkeit, höchste Konzentration und absolute Nervenstärke sind gefragt. Ein Kandidat hat neun Versuche (neun Leben) um die jeweils geforderte Aufgabe zu erledigen. Versagt er in einer Runde, verliert er ein Leben und muss sich noch einmal derselben Aufgabe stellen. Am Anfang jeder Spielrunde kann der Kandidat entscheiden, ob er spielen möchte oder das bis dahin gewonnene Geld nimmt und aufhört. Wenn er eine Spielrunde gestartet hat, gibt es kein Zurück. Das heißt entweder gewinnt er das Spiel und kommt zur nächsten Stufe oder er verliert so oft, bis alle Leben verbraucht sind. In diesem Fall ist das Spiel zu Ende und er muss gehen.

Die Grundidee der Show ist, dass selbst einfache Aufgaben höchst anspruchsvoll werden können, wenn die Aufgaben in einem begrenzten Raum (eben dem „Cube“), unter starkem Zeitdruck und vor einem großen Studiopublikum gelöst werden müssen. Bei den Spielen wurde bewusst darauf geachtet, dass ein Kandidat die Aufgaben unabhängig von Alter, Geschlecht oder körperlichen Fähigkeiten schaffen kann.

Demnach dürfte es also eine spannende Show werden, bei der sich vielleicht auch mal das Reinschauen lohnt.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.