Ryan Dunn: Krieg der Dummköpfe!

Ich war 17 Jahre alt, als die Mutter meiner besten Freundin eines Morgens anrief, um mir zu sagen dass sie am vergangenen Abend gestorben war. Sie ist mit ihrem Freund nachts von einer Party gekommen und hatte einen Autounfall. Wie sich später herausstellte, war ihr Freund angetrunken. Bis heute kann ich es mir nicht erklären, warum meine Freundin zu ihrem Freund ins Auto stieg und warum ihr Freund betrunken gefahren ist. Das quält mich manchmal heute noch.

Im Netz kann man momentan tausende von Beileidsbekundungen zum Unfalltod von „Jackass“-Star Ryan Dunn lesen. Traurigerweise ging der Tod von seinem Beifahrer, dem Produktionsassistenten Zachary Hartwell daneben ziemlich unter. Beide starben, als Dunn wahrscheinlich betrunken mit seinem Porsche gegen einen Baum fuhr. Der bekannte amerikanische Filmkritiker Roger Ebert erfuhr von Dunns Tod und twitterte einen Satz, der ihm den Hass von Dunns Fans eintrug: „Friends don’t let jackasses drink and drive“ (Freunde lassen Jackasses nicht trinken und fahren). Simpel und völlig zutreffend. Freund achten aufeinander und passen auf. Doch die Fans von Ryan, die ihn gerade jetzt zu einem ewigen Peter Pan stilisieren, reagierten auf diese Meldung alles andere als verständnisvoll.

Stattdessen nur blanker Hass und Beschimpfungen. Die Facebook-Seite von Ebert musste schon geschlossen werden, da die Drohungen und Obszönitäten ungeahnte Ausmaße annahmen.

Bam Margera, der Kollege und bester Freund von Ryan Dunn tat sich da besonders hervor: Er nannte Ebert „ein Stück Scheiße, das die Fresse halten soll.“ Doch Roger Ebert nimmt nichts zurück: Er spricht zwar den Familien der Toten sein Beileid aus. Das ändere jedoch nichts daran, dass niemand so schnell fahren dürfe, dass der Wagen gut 35 Meter durch einen Wald kracht, bevor er zum Stehen kommt. Vor allem nicht, wenn der Fahrer zuviel getrunken habe. „Er hat getrunken, er ist gefahren, zwei Menschen sind gestorben. Was, wenn das Auto in ein anderes gekracht wäre?“ Dafür hat Ebert meinen Respekt! Was wäre, wenn jemand meine Freundin und ihren Fahrer aufgehalten hätte? Freund passen aufeinander auf. Wegsehen ist feige und kann Menschenleben kosten. Ich mag es nicht, dies zu schreiben. Aber Wahrheit muss Wahrheit bleiben.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*