Psychiater: Etliche depressive Top-Athleten nur unter falschem Namen zur Therapie bereit - Promi Klatsch und Tratsch
Promi Klatsch und Tratsch

Psychiater: Etliche depressive Top-Athleten nur unter falschem Namen zur Therapie bereit

Aachen (dts Nachrichtenagentur) – Etliche Spitzensportler, die an Depressionen oder einer Angstkrankheit leiden, seien nur unter falschem Namen zu einer stationären Behandlung bei ihm bereit. Dies sagte Frank Schneider, Direktor der Klinik für Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Universitätsklinikums Aachen, dem Nachrichten-Magazin „Der Spiegel“ in einem Interview: „Sie treffen häufig erst in den Abendstunden in unserer Klinik ein, wenn es draußen dunkel ist […]

US-Schauspieler Christopher Mayer gestorben - Promi Klatsch und Tratsch
Promi Klatsch und Tratsch

US-Schauspieler Christopher Mayer gestorben

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Der US-Schauspieler Christopher Mayer ist am Samstag im Alter von 57 Jahren im kalifornischen Sherman Oaks gestorben. In den 1980er Jahren wurde Mayer einem breiten Publikum als Vance Duke in der US-Fernsehserie „Ein Duke kommt selten allein“ bekannt. […]

Anne Hathaway schwärmt von Schauspieler Jake Gyllenhaal - Promi Klatsch und Tratsch
Promi Klatsch und Tratsch

Anne Hathaway schwärmt von Schauspieler Jake Gyllenhaal

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Die US-Schauspielerin Anne Hathaway schwärmt von Schauspielkollege Jake Gyllenhaal. Die Tatsache, dass er so berühmt sei und als Sex-Symbol bezeichnet werde, sei ihm nämlich nicht zu Kopf gestiegen, behauptet sie im „New“-Magazin. „Ich weiß, dass Schauspieler das immer übereinander sagen, aber er ist wirklich süß […]

"Sportschau"-Moderator Opdenhövel: Schon als Schüler Punk-Fan - TV News
TV News

"Sportschau"-Moderator Opdenhövel: Schon als Schüler Punk-Fan

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – „Sportschau“-Moderator Matthias Opdenhövel war schon als Schüler großer Fan der Düsseldorfer Punkband „Die Toten Hosen“. „Ich habe sie rauf und runter gehört“, verriet er nun dem Magazin „Rolling Stone“. Die Leidenschaft habe sich allerdings aufs Platten hören im Jugendzimmer beschränkt: „Bei uns in Detmold gab es gar keine Punk-Szene, in der ich mich hätte rumtreiben können […]