„Die 10 verrücktesten Deutschen“ mit Sonja Zietlow

Wer bisher geglaubt hat, dass „Die 10 verrücktesten Deutschen“ in seiner direkten Nachbarschaft wohnen müssen, der sollte heute einmal bei Sonja Zietlow vorbeischauen. Könnte ja sein, dass meinen Blick in die Nachbarwohnung werfen kann. Sonja Zietlow präsentiert heute um 20.15 Uhr bei RTL „Die 10 verrücktesten Deutschen“ und die haben es in sich! Knöllchen-Horst, ein Vampirpaar oder der größte Weihnachtsfan Deutschlands? Sonja Zietlow präsentiert „Die 10 verrücktesten Deutschen“.

Ist Knöllchen-Horst der verrückteste Deutsche im Ranking bei Sonja Zietlow? Horst-Werner Nilges ist 57 Jahre alt und wohnt in Osterode im Harz. Als ehemaliger Taxifahrer kennt sich der heutige Rentner gut mit der Straßenverkehrsordnung aus. Mit seiner strengen und peniblen Auslegung zeigt er seit 2001 jeden an, der sich nicht an die Straßenverkehrsordnung hält. Anfangs fand das Verkehrsamt von Osterode es gar nicht schlecht, dass jemand freiwillig in den Straßen nach Verkehrsdelikten sucht. Doch Knöllchen-Horst ließ alles aus dem Ruder laufen. Auf zwischenzeitlich zehn Anzeigen pro Tag und 20.000 Anzeigen in sieben Jahren kam er. Auch heute noch dokumentiert Horst-Werner Nilges Verkehrsverstöße. Neueste Opfer sind Autofahrer, die ohne Freisprechanlage telefonieren.

"Die 10 verrücktesten Deutschen" mit Sonja Zietlow - TV News Foto: (c) RTL / Stephan Pick

Unglaublich, aber es gibt sie doch: Bundesbürger als Vampirpaar! Nefer und Anubis scheuen das Tageslicht, leben im Dunklen und kleiden sich ausschließlich schwarz. Sie bezeichnen sich selbst als Vampire und das ist absolut ernst zu nehmen – spätestens dann, wenn die beiden jeweils vom Blut des anderen trinken! Wo landet das Vampirpaar in „Die 10 verrücktesten Deutschen“?

Rolf Vogt ist der größte Weihnachtsfan Deutschlands: Bei Tageslicht ist das Haus von Familie Vogt in Calle (Niedersachsen) ein unscheinbares, rot verklinkertes Gebäude. Doch sobald es dämmert, verwandelt es sich in eine hell erleuchtete Weihnachtsattraktion. Hausherr Rolf Vogt hat das Haus mit rund 400.000 Lichtern geschmückt, die er per Fernbedienung anschaltet. Zahlreiche Lichterketten u.a. in den Umrissen von Rentieren, Weihnachtsmännern und Schlitten machen das Gebäude zu einem Anziehungspunkt für Besucher. Rund um ihr „Lichterhaus“ veranstalten die Vogts in der Adventszeit zudem einen Mini-Weihnachtsmarkt. Bei einem Weihnachtsbesuch in Amerika ist er vor zehn Jahren dem „Lichterwahn verfallen. Wo landet der größte Weihnachtsfan Deutschlands bei Sonja Zietlow?

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.