Shia LaBeouf: Schelte von Harrison Ford!

So nicht, dachte sich Schauspieler Harrison Ford und gab seinem Kollegen Shia LaBeouf mal kräftig Kontra! Was war passiert? Vor einem Jahr gab Shia ein Interview, in dem er sich mal kräftig über seine Rolle in „Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels“ ausließ. Auch der Regisseur Steven Spielberg bekam sein Fett weg. Ihm warf Shia LaBeouf vor “Mist gebaut zu haben“. Starker Tobak. Aber er meinte auch, dass er viel Schuld an dem Film-Flop hatte: „Ich habe wirklich Mist gebaut und eine Filmreihe versaut, die von vielen Fans geliebt und verehrt wird. Ich würde Steven Spielberg niemals geringschätzig behandeln, aber wenn man Mist baut, dann baut man eben Mist. Man kann den Drehbuchschreiber oder den Regisseur beschuldigen, aber am Ende ist es die Aufgabe des Schauspielers, einen Film zum Leben zu erwecken – und dazu war ich nicht in der Lage.“ Dieses Interview ist wohlgemerkt schon ein Jahr her. Also schon längst vergessen. Allerdings nicht für Harrison Ford.

Ford spielt den „Indiana Jones“ schon seit 1981 und scheint es Shia LaBeouf immer noch persönlich übel zu nehmen, dass der die Rolle von „Indys“ Sohn so verhunzt hat. In einem Interview mit dem „Details-Magazin“ äußerte er sich nun zu diesen Aussagen und fand dafür mehr als heftige Worte: „Ich denke, er war ein verdammter Idiot. Als Schauspieler musst du den Film, den du machst, unterstützen, ohne dich dabei zum kompletten Arsch zu machen.“ Wie auch immer, der Film war echt Mist. Wessen Schuld es am Ende war ist völlig unerheblich. Das Ergebnis zählt und das wird es niemals in meine DVD-Sammlung schaffen.

Shia LaBeouf - The Premiere of Columbia Pictures and Sony Pictures Animation's "SURF'S UP" Foto: (c) Chris Hatcher / Photorazzi