"Black Eyed Peas"-Sängerin Fergie sieht Drogensucht zwiespältig

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Die Sängerin der US-Popband „Black Eyed Peas“, Fergie, gewinnt ihrer Drogenvergangenheit sowohl gute als auch schlechte Seiten ab. Die 36-Jährige kämpfte in der Vergangenheit erfolgreich gegen ihre Abhängigkeit von der chemischen Droge Crystal Meth. Die Sucht sehe sie dabei zwiespältig: „Ich glaube dass es manchmal zu großer Brillanz und manchmal zur Katastrophe führen kann“, so die Sängerin.

Auch ihr Bandkollege Taboo hat eine Drogen- und Alkoholsucht hinter sich. „Ich hatte das Feiern nicht mehr unter Kontrolle und bin an einem Punkt angelangt, an dem ich richtig abgestürzt bin“, erzählte der 36-Jährige. „Ich habe nicht nur mir, sondern auch meiner Familie und meiner Karriere geschadet.“ Der Band gelang im Jahr 2003 mit ihrem Hit „Where Is the Love?“ der Durchbruch. Im November veröffentlichten die „Black Eyed Peas“ ihr aktuelles Album „The Beginning“, derzeit stehen sie mit der Singleauskopplung „Don`t Stop the Party“ in den deutschen Charts.

"Black Eyed Peas"-Sängerin Fergie sieht Drogensucht zwiespältig - Promi Klatsch und Tratsch
Foto: Black Eyed Peas, Universal/Meeno, über dts Nachrichtenagentur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.