Die Alm 2011: Der Öhi dreht auf und vergreift sich an Thomas Karaoglan

Und es kommt, wie es kommen musste: Öhi und der Checker, Thomas Karaoglan geraten aneinander! Schon am zweiten Tag wirft er den 18jährigen aus dem Bett, da er die anderen die Arbeit machen lässt. Da platzt dem Sepp der Kragen. Erst mal bei den anderen beschweren: „Ich dachte, ich bin im Krieg, Alter!“ Doch das Gejammer trifft auf wenig Verständnis. Carsten Spengemann findet dazu nur folgende Worte: „Sepp ist ein Mann der Tat und dementsprechend nutzt er seine Wege, den Thomas dazu zu bringen zu tun was er will.“ Und richtig so. Wer essen will, muss auch arbeiten! Aber Checker will nicht so recht. Der bekommt erst einmal Pickel vom Brennnessel sammeln.

Auf Ermahnungen vom Öhi wird der Junge dann ausfallend und der Spruch ist echt nicht nett: „Er (Öhi) mag gerne Scheiße fressen. Er nimmt ja immer die Scheiße und leckt sie ab oder was weiß ich. Das ist Sepp!“ Was für ein Flegel! Immer wieder gerät er mit dem Älteren aneinander und gibt nur noch dumme und freche Kommentare. Seine Mitbewohner sind nicht auf seiner Seite.

Manni Ludolf gefällt der etwas harsche Ton des Öhi: „So will ich das auch haben!“ Also dünnes Eis für den Checker! Als es dann noch eine Ladung frische Kuhkacke ins Gesicht geben soll, ergreift der vorlaute Teenager dann doch lieber erst einmal die Flucht. Aber so richtig ernst nimmt er Sepp immer noch nicht: „Ich hab Spaß, den zu ärgern und er hat, glaube ich Spaß daran, mich zu ärgern.“ Als Antwort furzt Sepp den Checker an! Herrlich! Also Botschaft nicht angekommen. Das werden noch interessante Duelle werden.

Thomas Karaoglan im Krieg mit dem Öhi bei "Die Alm 2011"

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.