Fechterin Heidemann plant berufliche Umorientierung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Fechterin Britta Heidemann will sich nach ihrer Karriere als Sportlerin beruflich umorientieren. Dem „Zeit“-Magazin sagte die 29-Jährige, dass sie innerlich mit den Hufen scharre, aber noch keine konkreten Vorstellungen habe. „Ich habe Erfahrungen gesammelt als Unternehmensberaterin, Motivationscoach, Autorin“, erzählte sie.

An welcher dieser Tätigkeiten ihr Herz in Zukunft hängen werde, wisse sie aber noch nicht. Heidemann hat darüber hinaus bereits ein Studium der Chinesischen Regionalwissenschaften erfolgreich abgeschlossen. Noch allerdings bleibt Britta Heidemann, die als weltweit erste Degenfechterin Europameisterin, Weltmeisterin und Olympiasiegerin wurde, in ihrem Sport aktiv. So seien die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London im nächsten Jahr und das mögliche Erreichen weiterer großer Erfolge Ziele, an denen sie arbeite.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.