Fady Maalouf: Begeisterung um unplugged Version von Halleluja!

Bei seinem Konzert in der Laeizhalle in Hamburg am 03.09. hatte Fady Maalouf für seine Fans ein ganz besonderes BonBon im Gepäck. Wer bei diversen Castingshows von „X Factor“ über „DSDS“ bis „Das Supertalent“ den Song von Rufus Wainwright schon des Öfteren gehört hat, der ist sich sehr bewusst darüber, dass man bei diesem Titel eine ganze Menge falsch machen kann. Fady Maalouf begeisterte mit einer unplugged Version gemeinsam mit The Kite Theory nicht nur seine anwesenden Fans mit einer mehr als harmonischen Darbietung von „Halleluja“.

Der Titel passt bei Fady auch wie die Faust aufs Auge, denn mit 14 hatte Rufus Wainwright bereits begonnen, sich zu seiner Homosexualität zu bekennen. Auch Fady Maaouf ist in der Szene der Homosexuellen in Deutschland eine feste Größe geworden. Natürlich beschränkt sich seine Beliebtheit nicht auf diese Gruppe, aber der Titel „Halleluja“ hat vor diesem Hintergrund eine noch stärkere Kraft. Das Original des melancholischen Titels stammt übrigens von dem kanadischen Sänger und Songwriter Leonard Cohen.

Fady Maalouf Haleluja Foto: (c) YouTube

Wenn man Fady auf der Bühne sieht, dann wünscht man sich immer wieder, dass mehr grandiose Künstler von Plattenfirmen die Chance erhalten sich komplett zu entfalten. Seine Fans wissen wovon ich schreibe! Einfach weiter so!