Freddie Mercury: Zweite Heimat München, ein vergessenes Kapitel?

65 Jahre wäre er heute geworden. Freddie Mercury, die Stimme und das Gesicht, der kreative Kopf von Queen war schon zu Lebzeiten eine faszinierende Persönlichkeit. Heute an seinem Geburtstag rückt nicht nur sein Lebenswerk sondern auch seine Krankheit wieder einmal in den Fokus der Öffentlichkeit. So unvergessen seine Musik, so unvergessen ist auch sein Tod. Eine schmerzhafte Erfahrung für die Fans, für die Familie, die Freunde aber auch für alle die bis zu seinem Tod Aids immer noch auf die leichte Schulter genommen haben.

Auf der einen Seite können wir uns auf die Bilder freuen, die heute um die Welt gehen werden, denn als „Freddie For A Day“ wollen viele Menschen als Freddie Mercury verkleidet Geld für die Aids-Hilfe des Mercury Phoenix Trust sammeln. Eine gute Geschichte die dem Held vergangener Tag mehr als gerecht wird.

Natürlich war sein Lebensstil wild und er füllte immer wieder die Schlagzeilen diverser Boulevardzeitungen, aber seine Zeit in München fand eher wenig Beachtung. Na, so ganz stimmt das nicht, es wurde regelmäßig darüber berichtet, aber seine Zeit in der bayrischen Hauptstadt geriet immer mehr in Vergessenheit. Es war der Schauspielerin Barbara Valentin zu verdanken, dass Freddie Mercury 1983 sich zeitweise sogar eine Wohnung mit ihr in München geteilt hat. Er war immer wieder in der Schwulenszene und den Clubs Münchens unterwegs.

Es ist ein guter Moment an den Plattenschrank zu gehen um sich eine seiner Platten zu holen und in Erinnerungen zu schwelgen. Danke Freddie!