Günther Jauch gibt Debüt als Polit-Talker in der ARD

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Günther Jauch hat am 11. September sein Debüt als neuer Polit-Talker in der ARD gegeben. Auf dem traditionsreichen Sendeplatz am Sonntagabend, auf dem zuletzt Anne Will und bis 2007 Sabine Christiansen gesendet hatten, absolvierte er die Premiere seiner Talkshow aus dem Gasometer in Berlin-Schöneberg. In der weitestgehend schon von Anne Will bekannten Mischung aus Einspielfilmen, einem Sondergast auf einer separaten Couch und fünf Gästen diskutierte Jauch über die Folgen der Terroranschläge vom 11. September.

Zur Premiere kamen Mathias Döpfner, Elke Heidenreich, Jürgen Klinsmann, Peter Struck und Jürgen Todenhöfer. Jauch wirkte am Anfang der Sendung etwas nervös, fand aber schnell und souverän in seine neue Rolle als Gastgeber des Sonntagabend-Talks in der ARD. Neue Akzente im Präsentationsstil im Vergleich zu Jauchs Vorgängerin waren allerdings kaum vorhanden. Anne Wills Sendung wurde auf einen Sendeplatz am Mittwochabend verschoben.

Günther Jauch bei seiner ARD-Talkshow am 11. September 2011, ARD, über dts Nachrichtenagentur
Foto: Günther Jauch bei seiner ARD-Talkshow am 11. September 2011, ARD, über dts Nachrichtenagentur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




Durch Abschicken des Formulares wird dein Name, E-Mail-Adresse und eingegebene Text in der Datenbank gespeichert. Für weitere Informationen wirf bitte einen Blick in die Datenschutzerklärung.