Heute bei „X Factor 2011“: Pferdezüchter, Artisten, Engel und tolle Stimmen

Es ist Dienstag der 13.09.2011! Heute Abend sendet VOX die fünfte Folge einer fesselnden neuen Staffel von X Factor. Bisher bestach X Factor 2011 durch sagenhafte Momente und einzigartige Künstler, doch heute scheint sich die Welt des X Factor ein wenig mit Das Supertalent zu vermsichen, denn die erste Kandidatin der heutigen Sendung präsentiert nicht nur ihre Stimme. Lara Maatz (16 Jahre aus Fröndenberg) ist Zirkusartistin und scheint das Studio fest im Griff zu haben. Sie singt „Smile“ von Charlie Chaplin und trifft Till Brönner damit mitten ins Herz. „‚Smile‘ ist die Nummer, bei der ich immer feuchte Augen bekomme. Und wenn sie jemand ehrlich singt, weil es auch der wichtigste und schönste Text auf der Welt ist, dann trifft mich das immer. Ich habe die Nummer auch mal aufgenommen, das ist wohl der kleine Befangenheitsanteil, den ich habe.“ Wird ihr zauberhafter Auftritt reichen um ins Superbootcamp zuz kommen?

Sieruan Casey (48-jähriger Student/Schauspieler aus Berlin) ist auf seinem Weg zum Reitstall noch kurz in kompletter Reitkluft beim „X Factor“-Casting vorbeigekommen. Nimmt er die Sendung und die Jury deshalb nicht ernst? Gefragt nach seinem großen Traum, würde Sieruan am liebsten spanische Pferde züchten, aber „bei ‚X Factor‘ zu gewinnen, fänd‘ ich auch nicht schlecht.“ Reicht diese Einstellung, um bei „X Factor“ durchzustarten? Seine geschriene Version von „Relax“ („Frankie goes to Hollywood“) sorgt bei der Jury jedenfalls nicht für Entspannung. Sarah Connor: „Bei uns werden die Kandidaten und die Juroren in drei Kategorien aufgeteilt. Wärest du in meiner Kategorie, würde ich mich vor dir fürchten!“

Yvonne Gaiger (20 Jahre) und Sophie Habeck (19 Jahre, beide Abiturientinnen aus Berlin) sind beste Freundinnen und treten als das Duo „Itchy Feet“ vor die Jury und das 650-köpfige Publikum. Süß und entzückend sind die zwei, aber haben sie auch starke Stimmen mitgebracht? Wir haben in der aktuellen Staffel schon häufiger nette Menschen gesehen die allerdings nicht mit tollen Stimmen glänzen konnten. Nach ihrer Performance („Empire State of Mind“ von Alicia Keys) ist die Jury nicht komplett überzeugt. Sarah Connor: „Manchmal hattet ihr Engelsmomente, manchmal hörte es sich an, als ob zwei Micky Mäuse überfahren wurden. Ich suche hier große Stimmen.“ Auch am Selbstbewusstsein können die jungen Berlinerinnen noch arbeiten. DAS BO: „Ihr guckt ein bisschen wie zwei Bambis im Scheinwerferlicht auf der Autobahn.“ Wird die Jury die beiden mit in das Superbootcamp nehmen?

Der nächste Bewerber, Walter von Berg (46-jähriger Telefon- und Lebensberater aus Guntersblum), verspricht schon vor seinem Auftritt: „Ich tue alles nur aus Liebe!“ Außerdem: „Mich haben schon oft Leute auf der Straße angesprochen und mir gesagt, dass von mir noch mal die ganze Welt spricht.“ Ist seine Zeit bei „X Factor“ gekommen? Wenn er alles nur aus Liebe tut, dann hat er doch sicherlich Talent mitgebracht, oder? Unterstützung hat sich Walter in Form von Engeln mitgebracht, denen er schon an seinem 40. Geburtstag begegnet ist. Doch was hält die Jury von seinem Gesang? Till Brönner: „Walter, ganz im Ernst: Der Papst kann auch nicht singen und trotzdem hat er eine Aufgabe. Mein Gefühl ist, dass das bei dir auch so ist. Jesus Christus ist auch verkannt worden – bis zum Schluss.“

„Hier steht ein Star vor uns“, so Sarah Connor nach der Performance der nächsten Kandidatin Monique Wragg (19-jährige Abiturientin aus Selsingen). Und auch Till Brönner ist überzeugt: „Das ist die wahrscheinlich beeindruckendste und wirklich beste Erstvorstellung, die ich hier bei ‚X Factor‘ in diesem Jahr gesehen habe!“ Da muss Monique, die Christina Aguilera ähnlich sieht, alles richtig gemacht haben…

Kandidatin Monique Wragg (19) bei X factor 2011 Foto: (c) VOX / VP

Frederik Waldner (33 Jahre aus Hamburg) wusste nicht immer, dass er einmal Musik machen möchte: „Ich habe in meinem Leben eine Bewerbung geschrieben – das war bei einer Bank und die haben mich auch genommen. Aber jetzt weiß ich, dass ich so was nicht mehr machen möchte.“ Aber ist Musik das Richtige für den 33-Jährigen? Seine Frau, die hinter den Kulissen den Auftritt beobachtet, weiß: „Er ist speziell und auch seine Stimme ist speziell.“ Juror DAS BO weiß nicht recht, was er mit Frederik anfangen könnte: „Ich bin verwirrt, ich wüsste nicht, ob man aus dir noch mehr rausholen kann, ob man mit dir am Ende gewinnen könnte.“

Teuflisch ist der nächste Auftritt von Manuela Schwind (43-jährige Drogistin aus Bellheim), denn sie hat „Back in Black“ von ACDC mitgebracht. Sarah Connor feuert sie noch vor dem Auftritt an: „Jetzt richtig Gas geben, Manuela!“ Dabei hätte die 43-Jährige diesen Motivationsschub gar nicht gebraucht. Mit einer Mütze mit Teufelshörnern geschmückt rockt sie dermaßen die „X Factor“-Bühne, dass die Pop-Queen Sarah Connor zwischendurch sogar „Angst bekommen“ hat. DAS BO: „Als du rausgekommen bist, habe ich mich gefragt: ‚Was will sie denn machen?‘ Als du angefangen hast, habe ich mich gefragt: ‚Wer ist er denn?'“ Und auch Till Brönner muss feststellen: „Zu meinem persönlichen Leidwesen gehörst du auf die Bühne.“

Die Castings von „X Factor“ heute um 20:15 Uhr bei VOX!