Rolf Scheider: Nun bläst er wieder alleine!

Zwei Wochen muss man auf Stroh schlafen, Mäuse fangen, wilde Alm-Schweine füttern und Därme blasen. Und nicht mal gewinnen tut man. Aber egal, denn zuhause wartet ja ein liebender Mann auf einen. Tja, Pustekuchen! Das könnte „Alm“-Kandidat Rolf Scheider durch den Kopf gegangen sein, als er nach Paris zurückgekehrt war. Da hatte der Lebensgefährte Julien Peltier nämlich bereits die Flucht aus der gemeinsamen Wohnung angetreten. Böse Sache.

Rolf Scheider ist völlig geschockt, wie er der „Bild“ verriet: „Da kommst du nach Hause und freust dich, weil es so anstrengend war und dann will dein Mann nicht mehr mit dir reden. Ich bin jetzt nicht suizidgefährdet, aber ich fühle mich immer noch, als hätte man mir Arme und Beine ausgerissen.“ Aber warum denn nun diese brutale Trennung? Das weiß keiner. Angeblich nicht mal der schmählich verlassene Casting-Director.

Es drängt sich natürlich eine Antwort auf. Die „Alm“ war schuld. Hätte ich meinen Mann in schmuddeligen Klamotten gesehen, wie er Schweinedärme aufbläst…. Zumindest einige Mundspülungen wären da fällig gewesen. Aber gleich die Koffer packen? Rolf Scheider und Julien Peltier waren 15 Jahre zusammen. Da kann man auch mal drüber hinwegsehen, dass der Partner sich auf irgendeiner Alm zum Affen macht. Oder etwa nicht?

Rolf Scheider Foto: (c) ProSieben / Stefan Menne