X Factor 2011: Monique Simon überzeugt mit viel Gefühl

Monique Simon (16) trat bei „X Factor 2011“ direkt nach Alois Beck (72) und Wilhelm Tromm (95), den beiden wohl ältesten Kandidaten, auf. Letztere hatten zwar die Sympathien der Jury, konnten aber musikalisch nicht überzeugen. Monique wusste da schon eher gesanglich zu überzeugen. Die Schülerin stammt ursprünglich aus Brasilien und hat schon einiges mitmachen müssen in ihrem Leben. Die ersten sechs Monate ihres Lebens konnte sie nämlich die Augen nicht öffnen. Es hat fünf Operationen benötigt bis alles wieder in Ordnung war. Ihr Traum ist es einmal auf wirklich großen Bühnen zu singen, doch hat sie Angst, dass ihr gesangliches Talent nicht reichen könnte.

Dementsprechend wirkte sie sehr unsicher auf der Bühne. Ob es ihr gelingt ihren Traum zu verwirklichen? Als sie anfing zu singen, wirkte sie noch immer unsicher, aber das passte gut zum gefühlvollen Song, den sie sang. Das Bo war sichtlich angetan, aber der hätte ja auch Alois Beck und Wilhelm Tromm weitergelassen. Auch wenn es gesanglich nicht fehlerfrei war, schaffte es Monique Simon die Jury zu Recht zu überzeugen. Zwar merkte Till Brönner an, dass es eben nicht ganz fehlerfrei war, hatte sie ihn mit ihrem Charme überzeugt. Auf jeden Fall war es eine beeindruckende Leistung für ihr Alter und Sarah Connor prophezeit ihr eine große Karriere.

Monique Simon Foto: (c) VOX / VP