Florian David Fitz: Zu erfolgreich für die vierte Staffel!

Nun ist es also amtlich: Nie wieder werden wir uns an neuen Folgen von „Doctors Diary“ erfreuen können. Sie werden uns fehlen, die Wortgefechte, die romantischen Augenblicke und vor allem die Schauspieler: Diana Amft und allen voran Florian David als Oberarzt Marc Meier haben so manchen Abend versüßt. Die ganze Serie war ein durchschlagender Erfolg, als sie vor drei Jahren an den Start ging und zeigte, das auch deutsche Comedy gut sein kann und es nicht immer amerikanische Sitcoms sein müssen. Es gab gute Quoten und massenhaft Preise für die Serie von Drehbuchautor Bora Dagtekin („Türkisch für Anfänger“). Auf den Deutschen Fernsehpreis folgten der Deutsche Comedypreis, der Adolf Grimme Preis und auch der Bayerische Fernsehpreis. Daher stellt sich die große Frage: Warum denn nur?

Der Grund ist verblüffend und simpel. Sie ist einfach zu erfolgreich. Florian David Fitz, Diana Amft und Kai Schumann, stehen alle Türen offen. Bei denen stapeln sich die Filmangebote und für „Doctor’s Diary“ bleibt da einfach keine Zeit! Besonders für Florian läuft es blendend. Gerade ist er in Til Schweigers Komödie „Männerherzen“ im Kino zu bewundern. Für seine Rolle als Tourett-Kranker in „Vincent will Meer“ erhielt der 36-Jährige Charmebolzen den Bambi und den Deutschen Fernsehpreis als bester Schauspieler.

Die Verfilmung seines Regiedebüts „Jesus loves me“, nach einem Roman von David Safier, hat der umtriebige Kerl gerade abgeschlossen. Momentan bereitet er sich laut seines Managements auf die bevorstehenden Dreharbeiten von „Die Vermessung der Welt“ vor Regie wird Detlev Buck führen. Tja, da wird’s wohl nichts mehr mit einer vierten Staffel! Aber der Erfolg sei ihm gegönnt!