Jackson-Prozess: Intensivmediziner belastet Dr. Murray

Los Angeles (dts Nachrichtenagentur) – Im Prozess um den Tod von Michael Jackson hat der Intensivmediziner Dr. Nader Kamangar den Leibarzt Dr. Conrad Murray weiter schwer belastet. „Es gab keinen ordentlichen Zugang zu medizinischen Geräten, der Notruf wurde verzögert und die Wiederbelebungsmaßnahmen waren unzulänglich – das fuehrte letztendlich zu Jacksons Tod“, sagte Kamangar im Prozess. Der Mediziner bemängelte zudem, dass Murray keine Krankenakte für seinen Patienten angelegt hatte.

„In der Medizin ist das notwendig. Wir können uns nicht um einen Patienten kümmern, wenn wir die Informationen lediglich in unserem Kopf abspeichern. Wir müssen alles dokumentieren“, erklärte der Intensivmediziner weiter. Bereits am Mittwoch hatte der Herzspezialist Dr. Steinberg Murray schwer belastet und ihm grobe Fahrlässigkeit vorgeworfen.

Jackson-Prozess: Intensivmediziner belastet Dr. Murray - Promi Klatsch und Tratsch
Foto: Michael Jackson, SONY BMG, über dts Nachrichtenagentur

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*