Lena Meyer-Landrut: Mehr Steuern wären kein Problem

Es ist schon so ein Kreuz mit dem lieben Geld. Lena Meyer-Landrut hat in einem Interview mit dem Tagesspiegel jetzt ganz offen über ihr Verhältnis zum Geld gesprochen. Sie sei angeblich sehr sparsam und habe ein wenig die Nase voll vom deutschen Amtsschimmel. Die Gänge zum Amt im Zusammenhang mit der Steuererklärung seien lästig und anstrengend. Dies alles macht die Sängerin sehr sympathisch, ganz abgesehen davon, dass es irgendwie nett ist wenn ein Star wie Lena Meyer-Landrut sich auch zu solchen Themen äußert.

Ihr Verhältnis zu den Steuern ist dann aber nicht so ganz das eines “Normalsterblichen”. Sie habe grundsätzlich nichts dagegen mehr Steuern zu zahlen, doch sie würde auch gerne wissen was mit dem Geld dann genau passiert. “Ähnlich sehe ich das bei Spenden. Natürlich ist es toll, wenn einer sagt: Ich spende nur für Afrika. Das heißt aber nicht, dass wir für Deutschland keine Gelder brauchen. Wir haben auch Obdachlose oder Waisenkinder. Ich spende. Ich will keine Organisation nennen, vor allem aber in Deutschland. Früher haben wir auch für die Tsunami-Opfer gegeben, obwohl wir wenig hatten. Das gehört einfach dazu.”

Alles sehr ehrenwert, aber freiwillig mehr Steuern zu zahlen können offenbar nur Menschen die die Taschen eh schon voll haben! Dennoch eine lobenswerte Einstellung!