„Schlag den Raab“ mit Rosenstolz, Noel Gallager und der Blue Man Group

Offenbar versucht man der großen Konkurrenz von „Das Supertalent“ nun doch bei „Schlag den Raab“ so einiges entgegen zu stellen. Gleich mit drei Premieren im Showteil will Stefan Raab die Zuschauer an den Bildschirm locken. Rosenstolz werden zum ersten Mal nach drei Jahren Pause wieder live im Fernsehen singen. Noel Gallager’s High Flying Birds, das neue Projekt des ehemaligen Oasis-Co-Frontmanns, treten zum ersten Mal in einer deutschen Show auf. Und die „Blue Man Group“ präsentiert eine im deutschen Fernsehen noch nie gezeigte Performance-Kreation mit neuen, bislang unbekannten Instrumenten.

Rosenstolz: Drei Jahre haben sich die Berliner zurückgezogen, jetzt sind sie wieder da. Und wie: Ihr Comeback-Album „Wir sind am Leben“ stieg direkt auf Platz 1 der deutschen Album-Charts ein. Bei „Schlag den Raab“ treten sie am Samstag zum ersten Mal nach der Pause wieder live im Fernsehen auf und singen die gleichnamige Single zum Erfolgsalbum.

Noel Gallagher’s High Flying Birds heißt das neue Projekt vom ehemaligen Co-Frontmann der britischen Erfolgsband Oasis. Bei „Schlag den Raab“ tritt Gallagher erstmals solo im deutschen Fernsehen auf und singt die aktuelle Single „If I Had A Gun“.

Einzigartig ist auch der Auftritt der „Blue Man Group“ aus Berlin: Die blauen Künstler sind weltweit für ihre verrückten Performance-Aktionen bekannt. Bei „Schlag den Raab“ geben sie einen exklusiven Einblick in ihr aktuelles Programm mit eigens für den Auftritt entwickelten Instrumenten.

Schlag den Raab Foto: (c) ProSieben

„Schlag den Raab“: Wer Stefan Raab schlagen will, braucht Ausdauer. Kandidat Gil Kwamo-Kamdem gelang das Kunststück vor knapp vier Wochen nach 6 Stunden und 31 Minuten. 1,5 Millionen Euro waren der gerechte Lohn in der längsten „Schlag den Raab“-Show aller Zeiten. Für einen neuen Kandidaten geht es nun diesen Samstag in der 31. Ausgabe der Mehrkampfshow um 500.000 Euro.

„Schlag den Raab“ am Samstag, 15. Oktober 2011, um 20.15 Uhr live auf ProSieben.