Blutzbrüdaz: Trailer und Inhalt zum Film mit Sido und B-Tight

Ob der Streifen mehr sein kann als ein Fanfilm? Genau diese Frage habe ich mir lange gestellt, aber nicht nur die Tatsache, dass auch Fatih Akin an dem Film beteiligt ist gibt mir ein wenig Hoffnung ein tolles Werk bestaunen zu können. Regisseur Özgür Yildirim inszenierte mit Sido und seinen Rap-Kollegen B-Tight, AlpaGun und Tony D. eine Komoedie, die den Zuschauer in die deutsche HipHop-Szene mitnehmen soll. Man darf sicherlich gespannt sein auf die schauspielerischen Leistungen der Rapper. Blutzbrüdaz ist eine Produktion von Constantin Film (Oliver Berben) und corazón international (Fatih Akin, Klaus Maeck). Für Özgür Yildirim ist dies die zweite Zusammenarbeit mit corazón nach seinem vielfach ausgezeichneten Debüt Chiko.

Inhalt:
Otis (Sido) und Eddy (B-Tight) sind Freunde. Schon immer. Vor allem verbindet sie eines: die Liebe zur Musik. Sie wollen Rapper sein – sonst nichts. Aber Talent alleine macht bekanntlich nicht satt: Otis und Eddy haben keine Kontakte zur Szene, keinen Manager und vor allem kein Geld. Dafür aber immer Ärger am Hals. Zum ersten Mal scheint das Glück auf ihrer Seite zu sein, als HipHop-Urgestein Fusco (Milton Welsh) ein Demoband von den Jungs haben will. Dank Adal (Alpha Gun), notorischem Langfinger und „Alles-Verchecker“, können sie ihr erstes Demotape produzieren, das wie eine Bombe einschlägt.

Die "Blutzbrüdaz" Otis (Sido) und Eddy (B-Tight). Foto: (c) Constantin Film Verleih GmbH / Gordon Mühle

Da wird auch Plattenmogul Facher (Tim Wilde) auf die Blutzbrüdaz, wie sie sich jetzt nennen, aufmerksam und bietet ihnen einen Major-Deal an. Keine Frage, dass die beiden sich bereits am Ziel ihrer Träume wähnen. Doch schnell erkennt Otis, dass sie ihre Vision verloren haben. Die Fassade bröckelt und die Freundschaft der Jungs wird auf die härteste Probe gestellt.

Kinostart: 29.12.2011

[media id=194 width=468 height=384]