Nach trockenem Sommer und Herbst: Flüsse trocknen aus

Wetter-Chaos: Was ist nur mit unserem Wetter los? Den Sommer empfanden wir eher als viel zu kalt. Es war oftmals bewölkt! Zwischendurch gab es das ein oder andere Unwetter. Auf dem trockenen September folgt nun wohl der trockenste Herbst seit mehr als 100 Jahren. Kaum vorstellbar, aber unseren Flüssen geht so langsam das Wasser aus. Besonders der Westen Deutschlands leidet mal wieder, wie auch im vergangenen Sommer an niedrigen Wasserpegeln.

Mittlerweile berichtete der WDR, das der Rhein auf einen historischen Tiefststand gefallen ist. Das Wasser- und Schifffahrtsamt in Duisburg, Jan Böhme, teilte dem WDR mit, das es diese extremen niedrig Wasserstände in dieser Herbstzeit schon seit mehr als 100 Jahren nicht mehr gab.

Der Rhein in Düsseldorf ist gerade mal nur noch 80 Zentimeter tief und in Duisburg ist er mit 2,06 Metern dabei. Doch viel ist dies auch dort nicht. Das Problem: Die Schiffe können nicht mehr mit viel Ladung fahren, daher wird es wirtschaftliche Einbußen geben.

Meteorlogen verkünden nichts gutes für den Rhein: Regen ist erstmal nicht in Sicht. Die Wetter Prognosen sagen jedoch für die Region Essen, Mettmann, Düsseldorf, Köln Schnee bzw. Schneeregen bei 8 Grad voraus – Am kommenden Mittwoch! Jedoch ist das Eintreffen noch sehr unsicher.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*