Vaterschaftsvorwurf: SMS entlastet Justin Bieber

Die quälende Ungewissheit ob Justin Bieber nun der Vater ist, bringt den 17-jährigen Teenager bestimmt langsam zur Weißglut. In verschiedenen Foren wettern die Bieber-Fans bereits gegen die Vorwürfe der Mutter, Mariah Yeater. Und auch böse Wörter bleiben gegen die Mutter des angeblichen Bieber-Baby nicht aus. LooMee TV berichtete indes, das es möglicherweise zu einem Vaterschaftstest Live im US-TV kommenn könnte. Dies wird es wohl doch nicht geben. Heute kommt eine neue Nachricht, um die angebliche Vaterschaft von Teenie-Idol Justin Bieber.

Im Vaterschaftsfall von Justin Bieber geht es weiter: Jetzt soll eine SMS, den 17-Jährigen entlasten. Wie „femalefirst.co.uk“ berichtete, soll die Mutter des Babys, Mariah Yeater in einer SMS, den Namen eines anderen Vaters genannt haben. Als Mariah Yeater das wohl zu heiß wurde, bat sie ihn um die Löschung dieser SMS und bot ihm dafür sogar Geld. Der Teeniestar und auch Mariah Yeater äußerten sich dieser Meldung nicht.

Gegen Justin Bieber erhebte Mariah Yeater den Vorwurf, mit ihr nach einem Konzert in L.A. ein Kind gezeugt zu haben. Justin Bieber bestreitet dies jedoch umgehend und forderte ein DNA-Test an.

Vaterschaftsvorwurf: SMS entlastet Justin Bieber - Promi Klatsch und Tratsch Foto: (c) Janet Mayer / PR Photos

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*